Dienstag, 03 Oktober 2017 06:53

Ehrung von Markus Lell mit der Goldenen Ehrennadel des DRIV

Written by

Eine tolle Überraschung hatten der Präsident des Württembergischen Rollsport- und Inline-Verbandes WRIV, Richard Gussmann, und Hanspeter Friede, Ehrenpräsident des WRIV und Ehrenmitglied des Deutschen Rollsport- und Inline-Verbandes DRIV, bei der Siegerehrung des Deutschen Nachwuchspokals am 1. Oktober in der Rollsporthalle in Eppingen parat.

Gussmann und Friede überreichten dem Vorzeigeathleten des deutschen Rollkunstlaufs, Markus Lell, für seine herausragenden Verdienste um den Rollsport die Ehrennadel des DRIV in Gold. Markus Lell hatte erst kürzlich seine aktive Sportlerlaufbahn beendet. „Ich erinnere mich noch an einen Wettkampf, als ein junger Läufer vom REV Heilbronn zur Filmmusik von Steven Spielbergs ET mit einem Dress mit der Silhouette des kleinen Jungen mit Fahrrad und dem Außerirdischen seine Kür präsentierte“, blickte Gussmann auf die sportlichen Anfänge von Markus Lell zurück. Fast 20 Jahre dauerte die sportliche Karriere des 27-jährigen Informatik-Studenten, der bald in das Berufsleben einsteigen wird. „Eine beispiellose sportliche Laufbahn geht zu Ende“, sagte Hanspeter Friede und streifte nur die größten sportlichen Erfolge des Rollkunstläufers.

Seit 1998 gehörte Lell dem Bundeskader an und holte bereits ein Jahr später seinen ersten internationalen Titel. 2009 dann der erste Platz bei den Rollkunstlauf-Weltmeisterschaften bei den Senioren, dem noch weitere fünf WM-Titel folgen sollten. Viermal stand Markus Lell bei Europameisterschaften ganz oben auf dem Treppchen. Ungezählt sind die nationalen Erfolge. „Markus Lell hat bewiesen, dass Deutschland nicht nur in Pflichtwettbewerben zur Weltspitze gehört“, erinnerte Gussmann an den dritten Platz Lells in der Kürkonkurrenz bei der WM 2012 in Oakland. Unvergessen auch die Silbermedaille bei den World Games 2013, die maßgeblich für die Sportförderung der Randsportart für die nächsten vier Jahre war. „Ich habe alle Höhen, aber auch so manche Tiefen in meinem Sportlerleben erlitten“, bilanzierte Markus Lell. Bitter war sein letztes Jahr im aktiven Rollsport. Eine Verletzung und der Bruch seines Rollschuhgestells ließen nur den enttäuschenden siebten Platz bei den World Games im Juli in Breslau zu. Sein letzter Wettkampf, denn seinen WM-Titel konnte Markus wegen Terminüberschneidungen bei den World Roller Games in China nicht mehr verteidigen.

Der erfolgreichste deutsche Rollsportler verlässt die Bühne. „Wir sind stolz und glücklich, dass du als Trainer auch weiterhin dem Rollsport in Württemberg erhalten bleibst“, sagten Gussmann und Friede bei der Verabschiedung und überreichten neben der Goldenen Ehrennadel noch ein Abschiedsgeschenk.

(von links) Der Ehrenpräsident des WRIV und Ehrenmitglied des Deutschen Rollsport- und Inline-Verbandes DRIV, Hanspeter Friede, und der Präsident des Württembergischen Rollsport- und Inline-Verbandes, Richard Gussmann, überreichten Markus Lell die Goldene Ehrennadel des DRIV.

Bericht und Fotos: Sönke Brenner