Allgemeine Mitteilungen Im Rahmen der 1. Baden-Württembergischen Meisterschaften in Eppingen gratulierten die beiden Vorsitzenden der Sportkommission Rollkunstlauf Sigrid Seeger-Losch nachträglich zu ihrem 85. Geburtstag, den die Jubilarin bereits im Juni feierte.   Manuela Hinderberger und Angelika Ohlau überreichten einen Blumenstrauß    
Rollkunstlauf Wegen eines Patzers in einer Pirouette im Kurzprogramm hat Natalie Rothenbächer vom REV Heilbronn bei den Europameisterschaften im Rollkunstlauf einen Platz unter den Top Ten knapp verpasst. In Andorra la Vella, der Hauptstadt des kleinen Staates und Wintersportgebietes Andorra in den Pyrenäen war die 21-jährige Studentin und Deutsche Vizemeisterin die einzige Starterin aus dem Südwesten. Sie kämpfte sich bei der großen Kür mit einer ausdrucksstarken und eleganten Performance auf Platz zehn, der Abstand nach der Kurzkür war jedoch zu groß, um Plätze gut zu machen und sich vom Rang elf noch nach vorn zu platzieren. Allerdings beträgt der Rückstand zu Ana Rejec aus Slowenien und Shahar Talbi aus Israel nur wenige Punkte. Bei der wunderschönen musikalischen und fehlerfreien Präsentation des vierminütigen Kürprogramms zeigte sie einen Doppelaxel und schwierige Sprungkombinationen mit Doppelsprüngen wie Rittberger, Flip und Toeloop. Zahleiche Punkte vergab die internationale Jury auch für eine Kombination aus fünf Pirouetten, darunter einer tollen Hackewaage. Rothenbächer äußerte sich zufrieden zu dieser EM und freut sich nun auf die Weltmeisterschaften, die Ende Oktober in Buones Aires (Argentinien) stattfinden werden. Die Dominanz von Italien, Spanien und Portugal bei dieser EM war übrigens bedrückend, denn bei allen Wettbewerben, ob beim Tanzen, InLine oder Kunstlauf konnte keine andere der fast zwanzig teilnehmenden europäischen Nationen außer diesem Trio eine Medaille erringen. Beim Paarlaufen waren in allen Alterskategorien nur italienische Sportler dabei. Ein wenig stolz konnten wir Württemberger auch auf die guten Ergebnisse der Bremer Palmira und Michi Seeger Suarez im Rolltanzen sein, denn die Beiden hatten, als sie noch in Stuttgart wohnten, ihre Liebe zum Tanzen bei Ingrid Heglmaier in Winnenden entdeckt und durch sie auch ihre ersten Erfolge erzielt. Text: SIgrid Seeger-Losch Foto: Lutz Böhme
Inline-, Fitness- und Speed-Skating Im Rahmen des Europacups im belgischen Oostende fand auch die Kadetten Challenge statt. Auch drei Nachwuchs Skater aus Baden-Württemberg wurden für das deutsche Aufgebot nominiert. von links nach rechts: Lena Majewska (Arena Geisingen Inline Sport – Südbaden) Alessia Wittmack (Skizunft Kornwestheim – Württemberg) Lorenz Müller (VfL Ulm – Württemberg) Text und Bild: Ralf Marosi
Inline-Alpin und -Downhill An zwei Renntagen, am 17.+18.09.2022, fanden in Nordspanien die Europameisterschaften im Inline-Alpin-Riesenslalom, sowohl im Einzel- als auch Teamwettbewerb und das Finalrennen im Weltcup-Slalom statt. Für diese Events konnten die spanischen Organisatoren die Städte Gijon und Oviedo als Ausrichtungsorte gewinnen. In Gijon an der Atlantikküste wurden die Riesenslalomwettbewerbe gefahren und im historischen Zentrum von Oviedo, der Hauptstadt Asturiens, wurde das Finalrennen im Weltcup-Slalom ausgerichtet. Da auch noch das Wetter mitspielte, zahlreiche Zuschauer vor Ort waren und die Spanier einen hervorragenden Sprecher, Livestreaming, Videowand und Live-Timing organisiert hatten, wurden die letzten internationalen Rennen der Saison 2022 zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle teilnehmenden Sportler. Slalomstrecke in Oviedo Insgesamt haben 10 Sportler des WRIV an den Rennen teilgenommen. Jeweils fünf Frauen und fünf Männer, die hervorragende Ergebnisse mit vielen Spitzenplatzierungen erzielten: EM-Riesenslalom Frauen: 1. Mona Heller (SV Winnenden), 2. Manuela Schmohl (SC Unterensingen), 3. Elea Börsig (TG Tuttlingen), 12. Lisa Schmid (TG Tuttlingen), 31. Laura Durst (TSV Steinenbronn). EM-Riesenslalom Männer: 2. Jörg Bertsch (TSV Degmarn), 3. Noah Sing (SV Winnenden), 5. Luca Gökeler (TV Unterlenningen), 9. Moritz Schreiber (TV Neidlingen), 14. Maximilian Löw (SV Winnenden). EM-RS-Teamwettbewerb: Gold für Deutschland mit Elea Börsig (TG Tuttlingen), Mona Heller (SV Winnenden) und Noah Sing (SV Winnenden). Als zweiter Mann war noch Maximilian Schödlbauer aus Bayern beteiligt. Mona Heller wird Europameisterin im Riesenslalom Siegerehrung Weltcup der Männer. 5 WRIV-Sportler unter den ersten 10. Im Hintergrund rechts die Kathedrale von Oviedo. Ergebnisse der Weltcupgesamtwertung. Die ersten fünf WRIV-Sportler: 1. Mona Heller (SV Winnenden), 2. Manuela Schmohl (SC Unterensingen), 3. Elea Börsig (TG Tuttlingen), 7. Lisa Schmid (TG Tuttlingen), 15. Laura Durst (TSV Steinenbronn). Männer: 1. Jörg Bertsch (TSV Degmarn), 3. Noah Sing (SV Winnenden), 4. Luca Gökeler (TV Unterlenningen), 5. Maximilian Löw (SV Winnenden), 8. Moritz Schreiber (TV Neidlingen). Wir sind stolz auf die tollen Ergebnisse unserer Sportler, die derzeit die Weltspitze im Inline-Alpin Sport darstellen. Text und Fotos: Volker Sing
Inline-Skaterhockey Für die REV-Dragons Heilbronn, Bronzemedaillengewinner bei der letztjährigen Deutschen Junioren-Meisterschaft im Inline-Skaterhockey, gab es nach vielen Jahren der Abstinenz wieder einmal einen Aufritt auf internationaler Bühne, nachdem das Team sich für den Europapokal der U 19 in Rossemaison (Schweiz) qualifiziert hatten. Zwar war von vornherein klar, dass die Käthchenstädter mit dem Turniersieg wenig zu tun haben werden, dennoch gelang es dem Team bei diesem internationalen Wettbewerb, das eine oder andere Ausrufezeichen zu setzen. Blieb man in der Vorrunde noch sieglos, gewann man in der Platzierungsrunde beide Spiele gegen Krefeld sowie die Medway Assasins aus Großbritannien und sicherte sich damit den guten siebten Rang unter den zehn Mannschaften aus Deutschland, der Schweiz und Großbritannien. Pokalsieger wurden die Chrash Eagles Kaarst vor den Gastgebern SHC Rossemaison. Bei der Siegerehrung durften man sich dann nochmals extra freuen, denn Torhüterin Juliana Pasetto wurde ins Allstar-Team des Turniers berufen und Trainer Michel Uhlig konnte hochzufrieden mit seinen Schützlingen sein, denn die Dragons betrieben mit ihrem Auftreten beim Turnier beste Werbung für die rasante Sportart Inline-Skaterhockey. Beim REV Heilbronn nehmen in dieser Saison vier Teams am ISH-Spielbetrieb teil - von den Bambinis bis zur Regionalliga. Text: Sigrid Seeger-Losch Foto: Tina Seidel
Roller Derby Jahresbericht 2021_RollerDerby.pdf Jahresbericht Roller Derby von der SK-Vorsitzenden Christine Eiche
Skateboard/Longboard Am 26.07.2022 finden die ersten Kreis-Schulmeisterschaften „Filstal School Battle“ Skateboard, BMX und Snowboard in Göppingen (Ort der Vielfalt & Freihof Gymnasium) statt. Die Teilnehmer/innen können bis zum Freitag 14. Juli 2022 online unter www.trendsportclub-hohenstaufen.de oder direkt über https://forms.gle/VSK6zmQtMskiVALZ7 gemeldet werden. Für die Schüler/innen gibt es reichlich Sachpreise.
Bestandserhebung Die Unterlagen zur Bestandserhebung können hier abgerufen werden ...