Donnerstag, 06 August 2015 12:53

Erfolgreiche WRIV Sportler bei den Europameisterschaften im Inline Speedskaten in Wörgl und Innsbruck

Written by
Rate this item
(0 votes)

Sechs Sportler des Württembergischen Inline- und Rollsportverbands nahmen an den Europameisterschaften auf der Bahn (Wörgl) und Innsbruck (Straße) teil:

Katharina Rumpus (Heilbronn), Fabian Dieterle (Heilbronn), Patrick Reuter (Heilbronn),Ricardo Kugler (Großbettlingen), Ronja Binus (Heilbronn) und Larissa Gaiser (Bernhausen)

Europameisterschaften:

Katharina Rumpus, Aktivenklasse: Die erfolgreichste Sportlerin des WRIV der vergangenen Jahre konnte sich studienbedingt kaum auf die Meisterschaften vorbereiten und musste das komplette Trainingslager auf der Bahn streichen. Morgens mit der Bahn nach Tirol anreisend um nachmittags am Wettkampf teilzunehmen, waren nicht die besten Ausgangsvoraussetzungen.

Trotzdem erfüllte die Sportlerin mit einem fünften Platz in ihrer Paradedisziplin, dem Marathon, die Qualifikationsnorm für die Teilnahme an den diesjährigen Weltmeisterschaften.

Ergebnisse: Straße 20000m A 18. Platz; Bahn 15000mA 20. Platz, Marathon 5. Platz

Fabian Dieterle, Junioren A: Der trainingsfleißige und talentierte Sportler startete mit hohen Zielen und einem ausgezeichneten Trainingszustand in die Saison. So konnte er gleich zum Saisonauftakt einen Podestplatz bei einem Rennen in Portugal erzielen. Während des ersten Europameisterschafts-Vorbereitungstrainingslagers Anfang Juni zeigte er sein Potential und bekam großes Lob von den Trainern. Leider erkrankte der Sportler noch während des Trainingslagers schwer und musste in der Folgezeit einen dreiwöchigen Krankenhausaufenthalt auf sich nehmen. Eine Teilnahme an der EM schien zu der Zeit ohne Aussicht. Kurz vor der EM gaben die Ärzte grünes Licht für den Start an der EM. Dieterle stellte sich darauf bei seinen Einsätzen voll in den Dienst der Mannschaft. Respekt Fabian!

Ergebnisse: 20000m A 20. Platz; Marathon 32. Platz; 10000m A 21. Platz;

Patrick Reuter, Junioren A: Der Sportler mit dem großen Skategefühl und mittlerweile auch guten taktischen Fähigkeiten, steigerte sich während der Meisterschaften von Rennen zu Rennen. Er erwarb sich damit auch zunehmend das Vertrauen der Trainer. So wurde er in seinem ersten Jahr Zugehörigkeit in der Junioren A Klasse bereits in der deutschen Staffel eingesetzt. Er erfüllte seine Mannschaftsaufgaben mit großer Leidenschaft und zeigte, dass er auch auf dem deutlich höheren Niveau der Junioren A Klasse bereits konkurrenzfähig ist.

Ergebnisse: Straße 20000m A Platz 15; Marathon Platz 16; 15000mA Platz 16; Staffel 5000m Platz 4; 1000m Platz 17;

Junioreneuropameisterschaften:

 Ricardo Kugler, Junioren B: Das Supertalent aus Großbettlingen startete mit großen Hoffnungen und Erwartungen in die Meisterschaften. Die Ergebnisse aus den vorherigen Europacuprennen zeigten, dass der Sportler Chancen auf eine Einzelmedaille hatte. Durch einen Fahrradunfall bereits leicht verletzt in die Meisterschaften startend, war er der Pechvogel unseres Teams:

Durch einen Sturz beim Wechsel in der Staffel, verletzte sich Ricardo Kugler an der Schulter so schwer, dass er an den gesamten  Meisterschaften nicht mehr teilnehmen konnte.

Gute Besserung, Ricardo!

Ergebnisse: 5000m P 12. Platz; 500m Sprint 9. Platz

 Ronja Binus, Junioren B: Medaillen waren erhofft- Ronja lieferte!

 Die Sportlerin war mit ihren Ergebnissen die erfolgreichste WRIV Sportlerin dieser Meisterschaften! Die trainingsfleißige und mit großem Kämpferherz ausgestattete Sportlerin konnte alle an sie gestellten Erwartungen erfüllen. Die gesamte Saison über zeigte sie Leistungen bei den Europacup Rennen, die sie in den Kreis der Favoriten hoben. Zudem startete die Sportlerin eine Klasse hoch, in die Klasse Junioren A.

Der Dachverband  forderte dies, um bei entsprechenden Erfolgen, eine Weltmeisterschaftsnominierung vornehmen zu können.

Ergebnisse: 15000mA  2. Platz; 1000m 3. Platz; Staffel 5000m 2. Platz; 10000m P 19. Platz;10000mA 9.Platz

Larissa Gaiser, Junioren B: Die ehrgeizige Sportlerin hat sich in den vergangenen Jahren taktisch und technisch enorm verbessert. Auch in den Wintermonaten durch eine langwierige Verletzung gehandicapt, war ihr Start in die Saison nicht einfach. Trotzdem zeigte sie über die gesamte Saison in der Juniorenklasse B sehr gute Leistungen und erzielte dabei Podestplätze bei den Europacuprennen.

Die Sportlerin kehrt nun verdient mit zwei Medaillen nach Bernhausen zurück.

Ergebnisse: 10000mP 3. Platz; 5000m Staffel 2. Platz; 15000mA 4. Platz; 200m 8. Platz; 10000mA  16. Platz

 Bernd Rumpus, Verbandstrainer WRIV

Last modified on Donnerstag, 06 August 2015 14:33