Inline-, Fitness- und Speed-Skating

Inline-, Fitness- und Speed-Skating (63)

Donnerstag, 27 August 2015 17:26

Trauer um Dr. Barbara Fischer

Written by

Sechs Sportler des Württembergischen Inline- und Rollsportverbands nahmen an den Europameisterschaften auf der Bahn (Wörgl) und Innsbruck (Straße) teil:

Katharina Rumpus (Heilbronn), Fabian Dieterle (Heilbronn), Patrick Reuter (Heilbronn),Ricardo Kugler (Großbettlingen), Ronja Binus (Heilbronn) und Larissa Gaiser (Bernhausen)

Europameisterschaften:

Katharina Rumpus, Aktivenklasse: Die erfolgreichste Sportlerin des WRIV der vergangenen Jahre konnte sich studienbedingt kaum auf die Meisterschaften vorbereiten und musste das komplette Trainingslager auf der Bahn streichen. Morgens mit der Bahn nach Tirol anreisend um nachmittags am Wettkampf teilzunehmen, waren nicht die besten Ausgangsvoraussetzungen.

Trotzdem erfüllte die Sportlerin mit einem fünften Platz in ihrer Paradedisziplin, dem Marathon, die Qualifikationsnorm für die Teilnahme an den diesjährigen Weltmeisterschaften.

Ergebnisse: Straße 20000m A 18. Platz; Bahn 15000mA 20. Platz, Marathon 5. Platz

Fabian Dieterle, Junioren A: Der trainingsfleißige und talentierte Sportler startete mit hohen Zielen und einem ausgezeichneten Trainingszustand in die Saison. So konnte er gleich zum Saisonauftakt einen Podestplatz bei einem Rennen in Portugal erzielen. Während des ersten Europameisterschafts-Vorbereitungstrainingslagers Anfang Juni zeigte er sein Potential und bekam großes Lob von den Trainern. Leider erkrankte der Sportler noch während des Trainingslagers schwer und musste in der Folgezeit einen dreiwöchigen Krankenhausaufenthalt auf sich nehmen. Eine Teilnahme an der EM schien zu der Zeit ohne Aussicht. Kurz vor der EM gaben die Ärzte grünes Licht für den Start an der EM. Dieterle stellte sich darauf bei seinen Einsätzen voll in den Dienst der Mannschaft. Respekt Fabian!

Ergebnisse: 20000m A 20. Platz; Marathon 32. Platz; 10000m A 21. Platz;

Patrick Reuter, Junioren A: Der Sportler mit dem großen Skategefühl und mittlerweile auch guten taktischen Fähigkeiten, steigerte sich während der Meisterschaften von Rennen zu Rennen. Er erwarb sich damit auch zunehmend das Vertrauen der Trainer. So wurde er in seinem ersten Jahr Zugehörigkeit in der Junioren A Klasse bereits in der deutschen Staffel eingesetzt. Er erfüllte seine Mannschaftsaufgaben mit großer Leidenschaft und zeigte, dass er auch auf dem deutlich höheren Niveau der Junioren A Klasse bereits konkurrenzfähig ist.

Ergebnisse: Straße 20000m A Platz 15; Marathon Platz 16; 15000mA Platz 16; Staffel 5000m Platz 4; 1000m Platz 17;

Junioreneuropameisterschaften:

 Ricardo Kugler, Junioren B: Das Supertalent aus Großbettlingen startete mit großen Hoffnungen und Erwartungen in die Meisterschaften. Die Ergebnisse aus den vorherigen Europacuprennen zeigten, dass der Sportler Chancen auf eine Einzelmedaille hatte. Durch einen Fahrradunfall bereits leicht verletzt in die Meisterschaften startend, war er der Pechvogel unseres Teams:

Durch einen Sturz beim Wechsel in der Staffel, verletzte sich Ricardo Kugler an der Schulter so schwer, dass er an den gesamten  Meisterschaften nicht mehr teilnehmen konnte.

Gute Besserung, Ricardo!

Ergebnisse: 5000m P 12. Platz; 500m Sprint 9. Platz

 Ronja Binus, Junioren B: Medaillen waren erhofft- Ronja lieferte!

 Die Sportlerin war mit ihren Ergebnissen die erfolgreichste WRIV Sportlerin dieser Meisterschaften! Die trainingsfleißige und mit großem Kämpferherz ausgestattete Sportlerin konnte alle an sie gestellten Erwartungen erfüllen. Die gesamte Saison über zeigte sie Leistungen bei den Europacup Rennen, die sie in den Kreis der Favoriten hoben. Zudem startete die Sportlerin eine Klasse hoch, in die Klasse Junioren A.

Der Dachverband  forderte dies, um bei entsprechenden Erfolgen, eine Weltmeisterschaftsnominierung vornehmen zu können.

Ergebnisse: 15000mA  2. Platz; 1000m 3. Platz; Staffel 5000m 2. Platz; 10000m P 19. Platz;10000mA 9.Platz

Larissa Gaiser, Junioren B: Die ehrgeizige Sportlerin hat sich in den vergangenen Jahren taktisch und technisch enorm verbessert. Auch in den Wintermonaten durch eine langwierige Verletzung gehandicapt, war ihr Start in die Saison nicht einfach. Trotzdem zeigte sie über die gesamte Saison in der Juniorenklasse B sehr gute Leistungen und erzielte dabei Podestplätze bei den Europacuprennen.

Die Sportlerin kehrt nun verdient mit zwei Medaillen nach Bernhausen zurück.

Ergebnisse: 10000mP 3. Platz; 5000m Staffel 2. Platz; 15000mA 4. Platz; 200m 8. Platz; 10000mA  16. Platz

 Bernd Rumpus, Verbandstrainer WRIV

Freitag, 08 Mai 2015 09:16

Holland-Cup 2015

Written by
Die baden-württembergischen „Speed-Skater“ zeigten ihre Klasse im holländischen Heerde.
 
Mit Kati Rumpus (Aktive Heilbronn ), Ronja Binus, Fabian Dieterle, Patrick Reuter (Jun. A, alle Heilbronn) ,wie mit den Kadetten Lena Bender (TSV Bernhausen) Lena Arens ( Speed-Team Bodensee), und Luca Berti  ( TSV Bernhausen) waren gleich 7 Sportler aus Württemberg am Start.
Mittwoch, 18 Februar 2015 08:21

Jürgen Kommer beendet Trainertätigkeit im WRIV

Written by

Jürgen Kommer beendet seine Tätigkeit als Landestrainer im WRIV und widmet sich verstärkt der Vereinstätigkeit im TSuGV Großbettlingen. 

Im Namen des WRIV- danken wir Jürgen Kommer für 10 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit und das Engagement, die dem Verband und den Sportlern zuteil wurde. Viele Erfolge kann Jürgen Kommer als Erinnerung bewahren wie Medaillen bei DMs und EMs.

Für die weitere Vereinsarbeit wünschen wir ihm weiterhin Spaß und gute Erfolge.

Jürgen Kommer mit Larissa Gaiser bei der DM 2014

Dienstag, 16 Dezember 2014 08:57

„Starlight Express“ rockt in Filderstadt

Written by
 
 
Nicht in New York, nicht in Bochum, sondern in Filderstadt bei den „Speed-Skatern des TSV Bernhausen „tuckerte“ der Starlight Express durch die Halle.
Das „Dream-Team“, von der wöchentlichen Sonntagsshow des Radiosenders Antenne 1, stellte letzten Sonntag den Speed-Skatern von TSV Filderstadt live um 9 Uhr diese Aufgabe in der Gotthard - Müller Halle in Bernhausen. Drei Stunden Zeit hatten die 90 Helfer um aus dem NICHTS einen menschlichen fahrbaren Starlight Express zu gestalten. „Was hier heute in einer tollen Gemeinschaft in kürzester Zeit geschaffen worden ist, ist sensationell“ so Olaf Nagel, Teambetreuer des TSV Bernhausen. Die Freude und der Jubel kannte kein Grenzen mehr, als gegen 12 Uhr die Prüfung der Aufgabe vollzogen worden ist. Unzählige Wagons, Schranken, sogar eine Dampflok rollte im Look von Starlight Express durch die Halle. Steffen Sattig, Teambetreuer der Skater nahm einen Scheck und einen Pokal entgegen. Der TSV Bernhausen erhält 500,- Euro Preisgeld für die erfolgreich umgesetzte Aufgabe von Antenne 1.

Drei Sportler, Matthias Schwierz, Katharina Rumpus und Fabian Dieterle aus Baden Württemberg wurden vom Deutschen Rollsport- und Inline Verband für die Weltmeisterschaften in Rosario nominiert. Zwei Sportler,  Rumpus und Dieterle gehören dem WRIV an.

Montag, 22 September 2014 19:00

9 Sportler - 6 Medaillen - 2 Teams

Written by

Am vergangenen Wochenende fanden die Deutschen Team-Meisterschaften der Inline-Speedskater in Bayreuth statt. Beim letzten nationalen Saisonhöhepunkt traten mehr als 200 Sportler aus ganz Deutschland in der Teamverfolgung, im Teamzeitfahren und in der Mix-Staffel im Kampf um Meistertitel an. Erstmalig gingen zwei Teams vom WRIV an den Start. Am Samstag begannen die Rennen mit der Teamverfolgung, bei der 2 Teams gleichzeitig auf einer Bahn gegeneinander fahren und nach der Qualifikation die Zeitschnellsten das Halbfinale und danach das Finale bestreiten. Das Wetter wurde im Laufe des Tages immer schlechter, so dass die Finalläufe bei strömenden Regen stattfanden. Das Juniorenteam mit Ricardo Kugler, Fabian Dieterle, Patrick Reuter und Moritz Scholl erkämpfte sich den Vizemeistertitel. Das Damenteam mit Katharina Rumpus, Ronja Binus, Leonie Kugler, Larissa Gaiser und Alina Merkle holte sich Bronze.

Bei den anschließend stattfindenden Mixed Staffeln, bei denen jeweils 2 Damen und 2 Herren im Wechsel zusammenlaufen, gewann das Juniorenteam mit Ricardo Kugler, Moritz Scholl, Larissa Gaiser und Leonie Kugler Silber. In der Hauptklasse starteten Katharina Rumpus, Ronja Binus, Patrick Reuter und Fabian Dieterle sie

Beim Teamzeitfahren bilden maximal 6 Sportler ein Team, 3 müssen dabei das Ziel erreichen, die Zeit des Dritten im Ziel wird gewertet. Auf dem  2,2 Kilometer langen, anspruchsvollen Rundkurs der fünfmal durchfahren werden musste, schlugen sich die neun Sportler und Sportlerinnen trotz des schlechten  Wetters hervorragend und demonstrierten noch einmal eindrucksvoll ihre Qualitäten in der Junioren- und Hauptklasse und sicherten sich in Bayreuth den Vizetitel.

 

Hier die Ergebnisliste und ein paar Eindrücke in Bildern.

Moritz Scholl (Speedteam Bodensee), Ricardo Kugler (TSuGV Großbettlingen), Patrick Reuter (SSF Heilbronn), Fabian Dieterle (TSuGV Großbettlingen)

Mit Bundestrainer Bernd Rumpus

 

 

 

Gleich vorweg, die in 2010 im beschaulichen Geisingen – im Kreis Tuttlingen – errichtete Skatearena zählt zu den modernsten und schnellsten Skatebahnen der Welt. Dies ließ von Anfang an auf spannende und schnelle Rennen hoffen.
Fanden die Wettkämpfe an den ersten drei verregneten Tagen – Gott sei Dank – noch auf der überdachten 200 m Innenbahn statt ging es ab Donnerstagabend auf dem idyllisch um einen Weiher gelegenen 444 m langen Straßenkurs weiter, bevor am Sonntag der Marathon auf einem 1,8 km langen Rundkurs durch Geisingen ausgetragen wurde.

Unter den 19 Nationen die um die Titel kämpften gehörten zum deutschen Team u.a. 6 Sportler aus Baden Württemberg, die berechtigterweise mit Medaillenhoffnungen angereist waren.
Für Katharina Rumpus, Heilbronn, die in ihrem zweiten Jahr in der Klasse der Aktiven Damen startete gab es gleich zweimal Gold in der Staffel sowie mit einem dritten Platz im Marathon die begehrte Einzelmedaille.
Ronja Binus, Heilbronn, und Larissa Gaiser, Bernhausen, erzielten die Silbermedaille im Staffelrennen auf der Bahn. Über 10.000 m Ausscheidung auf der Bahn konnte sich Ronja Binus dank einer toller Helferleistung von Larissa Gaiser die Bronzemedaille sichern und verpasste über 15.000 m Ausscheidung – ebenfalls mit toller Unterstützung durch Larissa Gaiser - auf der Straße nur hauchdünn die Goldmedaille.
Patrick Reuter, der Heilbronner B-Junior, führte sein Team im Staffelrennen auf der Straße mit einem phänomenalen Schlußsprint ebenfalls zur Silbermedaille.
Auch für Fabian Dieterle, Großbettlingen, gab es Silber beim Straßenstaffelrennen der Junioren A.
Einzig Ricardo Kugler, Großbettlingen, blieb medaillenlos, nachdem die Bahnstaffel der Junioren B auf Medaillenkurs liegend durch einen unglücklichen Wechselfehler ausschied.
Mit insgesamt 18 Medaillen belegt Deutschland Rang 3 im Medaillenspiegel hinter Italien und Frankreich. Hiervon war das 6-köpfige Team aus Baden – Württemberg allein mit 8 Medaillen beteiligt.

Mit 28 Sportlern, von Schüler A bis Masters AK50, trat der WRIV bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Einzelstrecken an den Start. Packende Wettkämpfe in den einzelnen Altersklassen wurden geboten,  aber auch Rennen die sehr von Taktik geprägt waren.  Dieses Wochenende bot ein Auf und Ab der Gefühle.

Ronja Binus und Patrick Reuter (SSF Heilbronn)

Seite 2 von 5