Montag, 21 August 2017 15:08

Medallien bei den Europameisterschaften und Weltcup in Villablino ( Spanien)

Written by
Rate this item
(0 votes)

Nicht nur Paella, Tapas und Vino lockten uns nach Villablino, sondern mitten in dem kleinen Bergdorf bei Leon fanden die Europameisterschaften und Weltcup statt. Der Skiclub Leita glänzte mit vielen freiwilligen Helfern, Fernsehteams und Reportern, die die Rennen mit 169 Startern Live im Internet übertrugen. Zahlreiche Zuschauer säumten die Rennstrecke und feuerten die Läufer drei Tage lang an. Es waren Läufer aus 8 Nationen am Start. Bei tollen Wetterbedingungen herrschte die ganzen Tage eine tolle Atmosphäre. Vor Ort konnten unsere Läufer vom BaWü Kader Nord und Süd noch zwei Tage trainieren. An einem Tag auf der Trainingsstrecke der Leita Läufer und am 1. Renntag direkt auf der Rennstrecke. Schnell war allen klar, das werden drei harte Renntage. (werden). Am Nachmittag während der spanischen Siesta fiel dann der Startschuss für den Weltcup. Durch das aufgerissene Bärenmaul auf der Startrampe stürzten sich die Läufer in die Stangen. Nach dem Rennen ging es sofort zur Eröffnungszeremonie mit Siegerehrung. Ein großes Lob an Julia Schleger, die es mit dem 10. Platz unter die TOP 10 geschafft hat.

 

Sina Martin Platz 17, Hannah Merk Platz 25, Laura Durst Platz 27, Aurora Hofer Platz 28, Lisa Schreiber Platz 32, Leah Gann Platz 37. Trotz top Leistung könnten sich unsere Jungs Lars Durst, Moritz Schreiber, Dominik Wlcek und Luca Gökeler nicht für den 2. Lauf qualifizieren. Der zweite Renntag „Europameisterschaften im Parallel-Slalom“ begann sehr früh bei noch frostigen Temperaturen. Alle Läufer mussten sich in den frühen Morgenstunden qualifizieren. Die besten 16 in jeder Altersklasse durften dann am Mittag an den Start gehen. Leider hat es Lisa in ihrer sehr schweren Altersklasse mit Platz 17 nicht geschafft. Nach den getrockneten Tränen hat sie dann unsere Läufer betreut und mächtig mit angefeuert. Wie viele wissen, ist Parallelslalom eine sehr spannende Disziplin, so auch an diesem Tag. Die Luft knisterte und die Spannung vor dem Start war deutlich zu spüren (nicht nur bei den Läufern). Ausgeschieden im 1/8 Finale sind Leah, Lars, Dominik, Luca und Moritz. Nach starken Läufen im ¼ Finale sind Laura und Sina leider ausgeschieden. Dann gab es im ½ Finale einen spannenden Wettkampf zwischen Hannah und Aurora, den Hannah gewonnen hat. Im zweiten ½ Finale ging Julia an den Start und hat gewonnen. Im Finale ist Hannah auf Platz 2 gefahren, Aurora hat das kleine Finale gewonnen und wurde dritte. Das zweite Finale mit Julia war hochexplosiv. Leider hat es nicht auf Platz 1 gereicht, aber einen super tollen 2. Platz. Herzlichen Glückwunsch an Euch drei.

Nach zwei anstrengenden Tagen stand der letzte Tag an mit den „Europameisterschaften im Slalom“. Das Wetter war immer noch perfekt, im Fahrerlager war gute Stimmung. Hier noch ein Lob an unsere Gastgeber. Das Fahrerlager war super organisiert. Es gab für jeden Läufer Sitzgelegenheit, gekühltes Getränke und Essen. In der Mitte stand ein Bildschirm, auf dem die Läufer die spannenden Läufe mitverfolgen konnten. Ohne Zeitverzögerung war pünktlich um 10.00 Uhr Start. So früh sind noch nicht so viel Spanier unterwegs und die Stimmung wurde dann erst zum 2. Lauf wieder richtig toll. Alle unsere BaWü Kader Läufer hofften auch heute wieder auf gute Platzierungen. Wir Schlachtenbummler haben mächtig angefeuert und freuten uns über das spannende Rennen. Auch am letzten Renntag schafften sie es, einige Podestplätze zu holen.

Platzierungen bei den Schülern: Hannah Merk Platz 1, Laura Durst Platz 3, Aurora Hofer Platz 4, Moritz Schreiber Platz 5, Luca Göckeler Platz 6, Dominik Wlcek Platz 9, Lars ist leider ausgeschieden. Platzierungen bei Junioren: Sina Martin Platz 7, Julia Schleger Platz 10, Leah Gann Platz 14 und Lisa Schreiber Platz 15. Nach drei tollen Tagen und vielen Siegerehrungen und Fiestas trafen wir uns zum Abschluss bei José im „Los Mollinos“ zu tollen Burgern, Vino und Musik. Es wurde gefeiert, getanzt und viel gelacht. Der ganze Ort war unterwegs. Es spielten viele Bands in den Straßen und keiner dachte an morgen. Sehr bald in der Früh mussten viele ihre Heimreise antreten. Mit gar keinem Schlaf oder nur 1-2 Stunden ging es dann auf die Heimreise. Es waren wunderbare Tage und wir kommen ganz bestimmt nächstes Jahr wieder. Danke an Villablino, danke an unsere Läufer

(Doris Schreiber)

Read 872 times Last modified on Samstag, 26 August 2017 06:15