Montag, 03 Januar 2022 08:54

WM Inline-Downhill in Bettola, Italien

Written by
Rate this item
(0 votes)

Rückblick von Tobias Wöhrle-Graf (WSV Ebingen) auf die Weltmeisterschaft Inline Downhill in Italien (Bettola).

DRIV Downhill-Team Germany

Es war diesmal etwas komplizierter für Zuschauer / Eltern an die Strecke zu kommen u Bilder zu machen. Allgemein war es organisatorisch eine etwas schwierige WM.Für Freitag war das Training angesetzt. Da ich aber erst an diesem Tag nach Bettola/ Italien gefahren bin u der Verkehr entsprechend war und bis ich eingeschrieben gewesen bin blieb noch 1 Stunde Training übrig. Was ich dann nicht genutzt habe da für Samstag morgen ebenfalls nochmals ein Training angesetzt war. Am Freitag Abend fand dann ein Ridersmeeting statt bei dem mitgeteilt wurde, dass auf Grund der Wettervorhersage das Training gestrichen wird so dass wenigstens die Einzelläufe im Trockenen stattfinden hätten sollen. Für mich war das ok, da ich die Strecke noch von der letzten dort stattfindenden WM kannte.

Für Samstag morgen war dann nochmals ein Meeting angesetzt welches aber verspätet begann so dass man hier auch wieder wertvolle Zeit ohne Regen verlor. Hinzu kam, dass es noch Starter gab die noch gar nicht an der Strecke waren u bei vorgezogenem Start dann nicht mehr an der WM teilnehmen hätten können. Dies führte zu endlosen Diskussionen u etwas schlechterer Stimmung. Letztendlich entschied man sich das Programm so durchzuführen wie es ursprünglich geplant war. Das Finale der besten 30 Herren wurde dann tatsächlich im Regen gefahren. Hier war natürlich keine Verbesserung der Zeit gegenüber der Qualifikation möglich. Mit Platz 15 war ich nicht ganz zufrieden aber unter diesen Umständen hätte es auch weiter hinten Enden können. Im Vergleich zu den WRG in Barcelona wieder ein Schritt in die richtige Richtung.

Im Inline Cross war dann für mich in der Runde der letzten 16 Endstation. Was aber unter den von Runde zu Runde anderen Strassenverhältnissen wiederum ok war. Alles in allem war es eine kurze aber mit dem 3. Platz im Einzelrennen beim Weltcup in der Schweiz und dem WM Ergebnis doch auch zufriedenstellend Saison.

Fotos: Ewald Rettenberger Text: Tobias Wöhrle-Graf

Read 315 times