Inline-Alpin und -Downhill

Inline-Alpin und -Downhill (329)

An zwei Renntagen, am 17.+18.09.2022, fanden in Nordspanien die Europameisterschaften im Inline-Alpin-Riesenslalom, sowohl im Einzel- als auch Teamwettbewerb und das Finalrennen im Weltcup-Slalom statt. Für diese Events konnten die spanischen Organisatoren die Städte Gijon und Oviedo als Ausrichtungsorte gewinnen. In Gijon an der Atlantikküste wurden die Riesenslalomwettbewerbe gefahren und im historischen Zentrum von Oviedo, der Hauptstadt Asturiens, wurde das Finalrennen im Weltcup-Slalom ausgerichtet. Da auch noch das Wetter mitspielte, zahlreiche Zuschauer vor Ort waren und die Spanier einen hervorragenden Sprecher, Livestreaming, Videowand und Live-Timing organisiert hatten, wurden die letzten internationalen Rennen der Saison 2022 zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle teilnehmenden Sportler.

Slalomstrecke in Oviedo Insgesamt haben 10 Sportler des WRIV an den Rennen teilgenommen.

Jeweils fünf Frauen und fünf Männer, die hervorragende Ergebnisse mit vielen Spitzenplatzierungen erzielten: EM-Riesenslalom Frauen: 1. Mona Heller (SV Winnenden), 2. Manuela Schmohl (SC Unterensingen), 3. Elea Börsig (TG Tuttlingen), 12. Lisa Schmid (TG Tuttlingen), 31. Laura Durst (TSV Steinenbronn). EM-Riesenslalom Männer: 2. Jörg Bertsch (TSV Degmarn), 3. Noah Sing (SV Winnenden), 5. Luca Gökeler (TV Unterlenningen), 9. Moritz Schreiber (TV Neidlingen), 14. Maximilian Löw (SV Winnenden).

EM-RS-Teamwettbewerb: Gold für Deutschland mit Elea Börsig (TG Tuttlingen), Mona Heller (SV Winnenden) und Noah Sing (SV Winnenden). Als zweiter Mann war noch Maximilian Schödlbauer aus Bayern beteiligt.

Mona Heller wird Europameisterin im Riesenslalom

Siegerehrung Weltcup der Männer. 5 WRIV-Sportler unter den ersten 10. Im Hintergrund rechts die Kathedrale von Oviedo.

Ergebnisse der Weltcupgesamtwertung. Die ersten fünf WRIV-Sportler: 1. Mona Heller (SV Winnenden), 2. Manuela Schmohl (SC Unterensingen), 3. Elea Börsig (TG Tuttlingen), 7. Lisa Schmid (TG Tuttlingen), 15. Laura Durst (TSV Steinenbronn). Männer: 1. Jörg Bertsch (TSV Degmarn), 3. Noah Sing (SV Winnenden), 4. Luca Gökeler (TV Unterlenningen), 5. Maximilian Löw (SV Winnenden), 8. Moritz Schreiber (TV Neidlingen).

Wir sind stolz auf die tollen Ergebnisse unserer Sportler, die derzeit die Weltspitze im Inline-Alpin Sport darstellen.

Text und Fotos: Volker Sing

Liebe Inline-Alpin- und Ski-Inline-Vereine,

anbei die Ausschreibung zum Final-Rennen des BaWü-Cups.

Die TG Tuttlingen richtet auch ein „Skitty“-Geschicklichkeitsrennen aus.

Meldungen erfolgen über rennmeldung.de (wird in Kürze eingestellt).

Meldeschluss ist der 06.10.2022, 24.00 Uhr.

Die Rennstrecke „Schulstraße“ liegt im Zentrum von Emmingen.

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer.

Sportliche Grüße Volker Sing

Ausschreibung_BaWü-Inline-Cup_TGTUT_20221009_V02_DE.pdf

In Neidlingen am Fuße der Schwäbischen Alb und der Burgruine Reußenstein fand ein Inline-Slalom Rennen zur BaWü- und Regio-Cup Wertung statt. Das Rennen wurde als Qualifikation für die Baden-Württembergischen Meisterschaften verwendet, welche in einem dritten Durchgang gefahren wurden.

BaWü-Kader Teilnehmer mit Trainern (es fehlen Noah Sing und Hanspeter Merk)

Am Vorlauf, welcher als offenes Rennen ausgetragen wurde, nahmen ca. 50 Inline-Skater aus 12 Vereinen teil. Darunter auch Sportler aus Bayern und der Schweiz. Bei wechselnden Wetterbedingungen waren tolle Wettbewerbe zu sehen. In Topform präsentierten sich vor allem die Bundeskader-Mitglieder, welche an den Rennen teilnahmen und damit, neben dem Wettbewerb um den Meistertitel in ihrer Altersklasse, ihre Vorbildfunktion für die Nachwuchsfahrer wahrnahmen.

Siegerehrung der Schülerinnen, die zahlenmäßig stärkste Altersklasse.

Nach dem Qualifikationsrennen, welches im zweiten Durchgang für einige Altersklassen auf nasser Strecke ausgetragen werden musste, fanden die Baden-Württembergischen Meisterschaften in den Altersklassen Schüler (U16 und jünger) Jugend (U18 und U21) und Aktive (Ü22) statt. Senioren (Ü41) waren nicht am Start. Die zehn besten Schüler (jeweils weiblich und männlich) sowie die besten fünf Jugendlichen und fünf Erwachsenen kämpften im Finallauf um den Baden-Württembergischen Meistertitel. Acht Vereine aus Baden-Württemberg mit 26 Sportlern hatten sich qualifiziert. Am Nachmittag lachte dann die Sonne. Die Wettkämpfe konnten auf trockner Strecke gefahren werden. Einige Zuschauer säumten die Strecke und feuerten die Sportler an.

Noah Sing läuft klare Tagesbestzeit und wird Meister bei den Männern.

Baden Württembergische Meister wurden:

Schüler weiblich: Luna Schwarz (VfL Nagold) / Schüler männlich: Silas Bauer (SV Winnenden)

Jugend weiblich: Marie Klenk (TSV Degmarn) / Jugend männlich: Luca Gökeler (TV Unterlenningen)

Frauen: Mona Heller (SV Winnenden) / Männer: Noah Sing (SV Winnenden)

  Ergebnisliste Baden-Württembergische Meisterschaft_11092022.pdf

Ergebnisliste BaWü-Regio-Cup_11092022.pdf

Text und Fotos: Volker Sing

Mit tollen Ergebnissen sind die Inline-Alpin-Skater des WRIV von den Titelkämpfen aus Spanien zurückgekehrt. Sie holten drei von vier Meistertiteln, vier Vizemeistertitel und einmal Bronze. Zudem gewann Team Deutschland, welches sich komplett aus Sportlern des WRIV bildete, im Teamwettbewerb. Fünf Frauen und fünf Männer aus WRIV Vereinen haben an den Europameisterschaften in Villablino, Nordspanien teilgenommen. Da die Europameisterschaften im Slalom und Riesenslalom der Schüler und Junioren schon im Juni in der Schweiz stattfanden, waren keine Junioren und nur ein Schüler aus dem WRIV angereist. In Villablino fanden die Europameisterschaften im Slalom für Aktive und Masters statt, im Parallelslalom für die Altersklassen Schüler, Junioren, Aktive und Masters.

Freude pur bei der Siegerehrung. Das deutsche Team gewinnt Gold. Von links: Noah Sing, Mona Heller (beide SV Winnenden), Elea Börsig (TG Tuttlingen) und Jörg Bertsch (TSV Degmarn)

Am ersten Tag stand der Teamslalom auf dem Programm. Jeweils zwei Frauen und zwei Männer starteten für ihre Nation. Gewertet wurde die Summe aus zwei Läufen aller Teammitglieder. Das deutsche Team gewann souverän den Europameistertitel mit über sechs Sekunden Vorsprung auf die Spanier. Polen kam auf Platz drei.

Parallelslalom, Mona Heller gegen Lenka Kesela im Viertelfinale

Der Höhepunkt für die zahlreichen Zuschauer waren die Parallelslalom-Wettbewerbe, die am zweiten Wettkampftag am Morgen mit einem Qualifikationslauf starteten. Direkt danach wurden Sechzehntel- und das Achtelfinale gefahren. Zur besten Sendezeit wurde am Abend Viertel-, Halb- und Finalläufe übertragen. Die Finalläufe fanden bis kurz vor 22.00 Uhr unter Flutlicht statt. Bei den Frauen gewann Mona Heller mit 44 hundertstel Sekunden Vorsprung auf Manuela Schmohl (SC Unterensingen). Bei den Männern wurde Noah Sing Vizeeuropameister und Jörg Bertsch holte Bronze. Am letzten Wettkampftag fanden die Europameisterschaften im Inline-Alpin-Slalom statt. Bei den Frauen belegten drei WRIV Sportlerinnen die Podestplätze. Manuela Schmohl, Mona Heller und Lisa Schmid von der TG Tuttlingen. Luca Gökeler vom TV Unterlenningen wurde Europameister bei den Männern. Noah Sing holte Silber.

Siegerehrung der Männer

Ergebnisse der WRIV Sportler im Einzelnen:

EM Parallelslalom: Schüler: 16. Lias Babinsky // Frauen: 1. Mona Heller (SV Winnenden), 2. Manuela Schmohl (SC Unterensingen), 4. Elea Börsig (TG Tuttlingen), 5. Lisa Schmid (TG Tuttlingen), 9. Laura Durst (TSV Steinenbronn) // Männer: 2. Noah Sing (SV Winnenden), 3. Jörg Bertsch (TSV Degmarn), 6. Maximilian Löw (SV Winnenden), 9. Luca Gökeler (TV Unterlenningen), 17. Moritz Schreiber (TV Neidlingen)

EM Slalom: Frauen: 1. Manuela Schmohl (SC Unterensingen), 2. Mona Heller (SV Winnenden), 3. Lisa Schmid (TG Tuttlingen), 4. Elea Börsig (TG Tuttlingen), 8. Laura Durst (TSV Steinenbronn) // Männer: 1. Luca Gökeler (TV Unterlenningen), 2. Noah Sing (SV Winnenden), 4. Jörg Bertsch (TSV Degmarn), 5. Maximilian Löw (SV Winnenden)

Text und Fotos: Volker Sing

 

Donnerstag, 04 August 2022 15:24

Regiocup 24.07.2022 in Winnenden

Written by

Die SV Winnenden hat an der Strecke „Eichholz“ das zweite Inline Regio-Cup Rennen der Saison 2022 ausgerichtet. Die RegioCup Rennserie wird von der Sportregion Stuttgart (https://www.sportregion-stuttgart.de/) gefördert.

Unter hochsommerlichen Bedingungen haben Nachwuchssportler und einige Aktive aus Baden-Württemberg an dem Wettbewerb teilgenommen.

Auf einem flüssig gesteckten Slalom Parcours wurden zwei schnelle Durchgänge gefahren. Jeder Teilnehmer erzielte ein Ergebnis und konnte an der Siegerehrung teilnehmen. Nach den Rennen konnte noch trainiert werden. Sportler und Eltern hatten viel Spaß bei dem zügig ausgerichtetem und ausgewerteten Rennen. Ergebnisliste und Cupwertung können unter rennmeldung.de angesehen werden. Das nächste RegioCup Rennen wird am 11.09.2022 in Neidlingen stattfinden, zusammen mit den Baden-Württembergischen Meisterschaften im Inline-Slalom.

Text und Fotos: Volker Sing

 

 

In Bad Kötzting in Bayern fanden die Deutschen Meisterschaften im Inline-Alpin Riesenslalom statt. Die Rennen wurden bei besten Bedingungen ausgetragen. Vom BaWü-Kader haben vier Sportler teilgenommen (s. Bild). Zudem starteten alle Bundeskadersportler des WRIV, sowie Senior Sven Wiesler vom SC Künzelsau. Insgesamt haben 14 Sportler aus Baden-Württemberg an den Meisterschaften teilgenommen.

Folgende Platzierungen wurden erreicht:

Schüler weiblich: 3. Tina Zähle, TV Unterlenningen // Schüler männlich: 4. Finn Herberth, TV Unterlenningen // Jugend weiblich: 3. Laura Durst, TSV Steinenbronn // Jugend männlich: 1. Luca Gökeler, TV Unterlenningen / 2. Moritz Schreiber, TV Neidlingen // Aktive weiblich: 1. Mona Sing, SV Winnenden / 2. Elea Börsig, TG Tuttlingen // Aktive männlich: 1. Noah Sing, SV Winnenden // Senioren männlich: 2. Sven Wiesler, SC Künzelsau

 

Text und Fotos: Volker Sing

2022_INT_398-result.pdf

Die Deutschen Meisterschaften im Inline Alpin Slalom wurden in Vöhringen bei Neu-Ulm ausgerichtet. 66 Athleten aus Baden-Württemberg, Bayern und Hessen nahmen an dem Wettbewerb teil. Einige Schweizer starteten außer Konkurrenz an den für alle Sportler offenen Rennen.

Teilnehmer BaWü-Kader mit Trainern (es fehlen Hanspeter und Luisa Merk)

Auf einer mittelsteilen Strecke mit einer Durchschnittsneigung von knapp 5 % und ca. 9 % maximalen Gefälle wurden zwei sehr anspruchsvolle Slalomparcours gesteckt. Über 30 % aller Teilnehmer schieden aus. Die Fehlerquote mit vielen Stürzen lag bei über 50 %. Vom BaWü-Kader nahmen leider nur sechs Sportler am Wettbewerb teil.

Sturz vom Schüler-Europameister Finn Herberth am Tor 27, an welchem sehr viele andere Sportler scheiterten

Ergebnisse der WRIV-Sportler bei der DM: Schüler weiblich: 3. Tina Zähle, TV Unterlenningen / Schüler männlich: 3. Finn Herberth, TV Unterlenningen / Jugend männlich: 3. Moritz Schreiber, TV Neidlingen / Aktive weiblich: 1. Elea Börsig, TG Tuttlingen / 2. Lisa Schmid, TG Tuttlingen / Aktive männlich: 1. Noah Sing, SV Winnenden / Masters männlich: 2. Sven Wiesler, SC Künzelsau. Die Altersklassen U8 bis U12 werden nicht für die DM gewertet. Hier gab es folgende Ergebnisse von WRIV Nachwuchssportlern. U8w: 1 Fabienne Hektor, VfL Nagold / U10w: 1. Lya Schwarz / 2. Estella Ringwald, TSV Degmarn / U12w: 1. Luna Schwarz, VfL Nagold / 2. Annabell Schwarz, TSV Steinenbronn / 3. Esther Mollard, TG Tuttlingen / U12 m: 2. Lias Babinsky, TSV Steinenbronn / 3. Felix Unger, TSV Steinenbronn.

Medaillengewinner DM. Darunter sieben Sportler des WRIV

Bemerkenswert ist das Ergebnis von Luna Schwarz, VfL Nagold, welche in der U12 startend, bei der DM der Schülerinnen (U14+U16) Vizemeisterin geworden wäre.

220710_Inline-Voehringen_0196.jpg

Text und Fotos: Volker Sing

Im Kitzbühel des Inline-Alpin-Sports, im schmucken Kochertalort Oedheim bei Heilbronn, wurde vom TSV Degmarn ein BaWü-Cup Rennen und ein Weltcuprennen ausgerichtet. Viele Baden-Württemberger Nachwuchsläufer, darunter neun BaWü-Kaderläufer, haben an den Rennen teilgenommen.

Kadersportlerin Tina Zähle auf der Rampe

Mit insgesamt 163 Startern wurden nicht ganz die Teilnehmerzahlen der Jahre vor der zweijährigen Corona-Pause erreicht. Das zum 23. Mal vom TSV Degmarn ausgerichtete Event, kam aber durchaus mit hochsommerlichem Wetter, herausragendem Kommentator, Bewirtung, angeschlossenem Sommerfest und einer tollen Atmosphäre an die Veranstaltungen der Vorjahre heran.

BaWü-Kader mit Trainern

BaWü-Cup Rennen von Stürzen geprägt Der am ersten Renntag ausgerichtete Slalom zum Baden-Württembergischen Inline Slalom Cup wurde als Weltranglistenrennen gewertet und entwickelte sich für die jüngeren Läufer zu einem Fiasko. Der deutsche Bundestrainer setzte einen unrhythmischen ersten Lauf, mit kurzen, versetzten Torabständen. Kaum ein junger Sportler kam fehlerfrei durch den mit 52 Torstangen markierten Parcours.

Spannung pur beim Finallauf zum Weltcuprennen, WRIV-Sportler überzeugen

Beim am nächsten Tag ausgerichteten Weltcuprennen wurde der erste Durchgang vom deutschen Trainer rhythmischer gesetzt. Vor allem bei den Männern sah es nach dem ersten Durchgang sehr eng aus. Jörg Bertsch vom TSV Degmarn, lag zwar mit einem Vorsprung von 63 hunderstel Sekunden praktisch uneinholbar in Führung, ab Position zwei jedoch, lagen die dreizehn folgenden Sportler innerhalb einer Zeitspanne von weniger als einer Sekunde. Das versprach absolute Spannung für den Finallauf. Dieser wurde vom spanischen Nationaltrainer flüssig und schnell gesteckt. Zunächst starteten aber die Frauen in umgekehrter Startreihenfolge zur Laufzeit des ersten Durchgangs. Immer wieder wurden neue Bestzeiten gefahren. Es gab aber auch unerwartete Positionswechsel. Bei den Männern wechselte bis auf den ersten und zweiten Platz fast jeder Sportler seine Position auf der Ergebnisliste. Der Finallauf war Dramatik pur und tolle Werbung für unseren Sport. Das Podium der besten drei Frauen und Männer wurde letztendlich alleine von Bundeskadersportlern aus dem WRIV besetzt.

Gewinner - WRIV-Sportler

2022_INT_385-result._WC_Degmarn.pdf

220702_Ergebnisliste-Degmarn-MichSandel-Cup.pdf

Bericht und Fotos: Volker Sing

Seite 1 von 24