Inline-Alpin und -Downhill

Inline-Alpin und -Downhill (288)

anbei die Ausschreibung zum Finale im Ba-Wü Inline Slalom-Cup in Steinenbronn.

Zur Anmeldung im Slalom und Kids-Kids Cup bitte die beigefügten Excel-Tabellen ausfüllen und vereinsweise bis Mi. 21.09.2016 20:00 Uhr an folgende Mail-Adresse schicken: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Infos findet ihr auf der Homepage des TSV-Steinenbronn: https://www.tsv-steinenbronn.de/ski-inline/

2016_BaWue-Cup_Ausschreibung_Steinenbronn.pdf

Anmeldung_BaWue-Cup.pdf

Anmeldung_Kids-Cup.pdf

Donnerstag, 28 Juli 2016 07:59

Martin Mertens am 23.07.2016 verstorben

Written by

Martin Mertens war viele Jahre Mitglied im SF Großerlach, war Sportler und Trainer.

Für den WRIV entwarf und druckte er über seine Werbeagentur Standfahnen für Veranstaltungen und WRIV-Aufkleber.

Am 23.05.2009 organisierte er einen Europacup im Inline-Alpin-Slalom in Weinstadt – im Auftrag und unter der Schirmherrschaft des damaligen IAEC (Inline-Alpin-Europacup-Comitee) des DRIV.

Für den DRIV war Martin Mertens von 2007 bis 2013 Mitglied im Vorstand der SK-SIA; anfangs als Referent für Presse/Öffentlichkeitsarbeit/Marketing, später als Referent für Medien und Werbung. So erstellte er Präsentationsmappen für alle Sportarten der SK-SIA, mehrere Promoflyer für die Inline-Alpin-Nationalmannschaft bis hin zu einer Bewerbungs-Präsentation an die FIRS für die Aufnahme aller Inline-Alpin-Disziplinen in den Weltverband.

Martin Mertens war ein stets freundlicher und fairer Sportkollege. Immer bereit, anderen zu helfen und er hat sich immer für den Sport und die Sportler eingesetzt.

Als begnadeter Fotograf behalten wir viele Fotos von Inline-Alpin-Rennen und Veranstaltungen im Gedächtnis.

Norwegen war schon immer das Traumland von Martin Mertens, wohin er zuletzt dann auch 2013 auswanderte. Leider war es ihm nicht vergönnt, noch viele Jahre und seinen Lebensabend dort zu verbringen, er wird jedoch auf seinen eigenen Wunsch hin seine letzte Ruhestätte dort finden.

Wir werden Martin Mertens immer in guter und freundschaftlicher Erinnerung behalten

Gabriele Lenz

i.A. des WRIV

Das letzte Pfingstferien-Wochenende wurde genutzt, um das 4. Trainingslager für den Baden Württembergischen Inline Kader durc zuführen.

Am Freitag, 27.5.2016, gegen 16:00 trafen sich die Sportler und Trainer des Inline-Alpin Bawü-Kaders am Übernachtungsstandort im Naturfreundehaus "Donauversickerung", um das Gepäck ab zu laden und sich zur Weiterfahrt an die Trainingsstrecke nach Liptingen zu ammeln.

Gegen 17:00 konnte das Kadertraining beginnen. Gegen 19:00 nach dem Abbau gings gemeinsam zum Abendessen nach Möhringen in das Gasthaus Löwen, danach wieder ins Naturfreundehaus zur Übernachtung.

Am Samstagfrüh wurde um 8:00 gefrühstückt, damit pünktlich um 9:30 das Training in Liptingen beginnen konnte. Das Wetter verlangte den Sportlern und Trainern einiges ab, es war kalt und regnete. Das Mittagessen an der Trainingsstrecke, vorbereitet von Stephanie Prinzing, war eine willkommene Pause von der Nässe und Kälte. Gegen 13:30 wurde das Training wieder aufgenommen, gegen 15:30 wurde auf die Strecke "Bauschutt" gewechselt und mit Startübungen von der Rampe fortgeführt. Um 17:00 wurde der Trainingstag beendet und es blieb etwas Freizeit zum Lesen oder Ausruhen, bevor zum Abendessen nach Möhringen ins Gasthaus Löwen gefahren wurde.

Sonntag früh gings nach dem Frühstück an die Strecke Wittohsteige nach Tuttlingen. Gegen 12:00 wurde dann nochmal der Trainingsplatz gewechselt nach Gosheim an die Sturmbühlstrecke. Vor dem Training ging es aber noch zum Mittagessen in den Gasthof Krone in Gosheim.

Ab 14:15 wurde dann wieder fleißig die Parallelslalom-echnik trainiert, so dass gegen 17:00 das Trainingslager pünktlich beendet werden konnte und die Teilnehmer vom erfolgreichen Trainingslager verabschiedet werden konnten.

Bericht: Martina Schleger

Fotos: Julia Schleger

Am Samstag um 10:00 trafen sich die Mitglieder des BaWü-Kaders (Süd und Nord) mit den Trainern Wolfgang Walz, Chichi Göckeler und Kader Managerin Stephanie Prinzing in Unterlenningen auf dem Bühl. Stephanie sorgte für den reibungslosen Ablauf dess Trainings, die Übernachtungen, Verpflegung und verteilte die Kaderbekleidung der Neuen Saison. Gleich nach der Ankunft der Sportler wurde das Gepäck für die Übernachtung verstaut, Schlafplätze verteilt und der Ablauf des Trainings besprochen. Danach ging es bei schönstem Frühlingswetter in die blühenden Streuobstwiesen von Unterlenningen zum Techniktraining.

Nach dem Mittagessen in der Vereinsgaststätte gings wieder in die atemberaubende Natur zum Training mit Zeitmessung. Da die Läufer mit ordentlich Speed durch die Zeitschranke geschossen kamen, wurde die schon mit fast kniehohem Gras bewachsene Wiese als Auslauf genutzt. Was das Gras nicht zu Bremsen vermochte, schafften die Mäuselöcher oft aprupt, was wiederum für eine mords Gaudi sorgte. Am Sonntag um 8:30 trafen sich alle zum Frühstück. Im Anschluss daran ging es nach Unterensingen zum Minigolfgelände. Das Slalomtraining konnte so auch auf anderem Gefälle trainiert werden. Zur Freude aller kam auch noch Nationalmannschaftsfahrerin Manuela Schmohl dazu, um zu trainieren. Leider wurde der Trainingsablauf von kleineren Regenschauern begleitet, was aber termingerecht für die Mittagspause am Minigolfkiosk genutzt wurde. Als um kurz vor 16:00 sich ein erneuter Regenschauer ankündigte, wurde schnell abgebaut und das Trainings Wochenende mit aufmunternden Worten zum Abschied beendet.

Fotos und Bericht: Martina Schleger

Dienstag, 19 April 2016 06:07

Trainingslager dess Inline-Alpin-Kaders / Nord

Written by

2 Wochen nach dem 1. Trainingslager des Inline-Alpin Bawü-Kaders wurde am 16. April ein Trainingslager des Landeskaders Nord am Kaderstützpunkt in Steinenbronn durchgeführt.

Am Samstag früh um 10:00 Uhr trafen sich die Kaderfahrer, Trainer Chichi Göckeler, Marco und Wolfgang Walz und Kaderorganisatorin Stephanie Prinzing am Häckselplatz gegenüber der Panzerkasserne nahe Steinenbronn. Das Wetter wurde ja teilweise schon beim letzten Kadertraining beklagt, aber dieses mal wurde uns richtiges Schietwetter angedacht. Es regnete fast den gesamten Samstag durch bei 11 Grad. Und als dann noch heftige Windböhen aufkamen, die unsere Versorgungszelte zum Fliegen brachten, waren das dann doch zu viel des Unguten, so dass das Training am Häckselplatz beendet und zur Freude aller Sportler ins Hallenbad nach Sindelfingen verlegt wurde.

Nach dem Schwimmtraining wurde die Einladung von Familie Gann, in ihrem Garten zu Grillen und gemütlichen beisammen zu sitzen, gerne angenommen, um den Tag ausklingen zu lassen. Danach ging es zur Familie von Scholley, die ihre Praxisräume zur Übernachtung für die Kaderfahrer zur Verfügung stellte.

Am Sonntag früh wurde gegen 8:00 der Trainingstag mit einem reichhaltigen Frühstück begonnen, damit um 9:00 mit dem 2.Teil dess Trainingswochenendes begonnen werden konnte. Das Wetter und die Temperaturen waren nicht angenehmer geworden, da aber auch bei Inline-Slalom Rennen das Wetter durchaus regnerisch und kalt sein kann, wurde das Training mit Technikübungen fortgesetzt. Gegen 15.00 wurden die Kaderfahrer von den Trainern mit motivierenden Worten und der Vorfreude auf das nächste Trainingslager des gesamten Ba-Wü-Kaders vom 30.04-01.05. in Unterlenningen verabschiedet.

Bericht: Martina Schleger

Vom 1.-3. April trafen sich die Inline- Alpin-Slalomfahrer der beiden Baden-Württembergischen Kader-Stützpunkte Süd (Tuttlingen) und Nord (Steinenbronn) zum gemeinsamen Training beim gastgebenden Verein, der Inline Abteilung des SC Künzelsau.

Alle Inlinefahrer trafen sich am Freitag Nachmittag in der Alten Mühle in Vellberg, die als Basislager eingerichtet wurde. Es gab dort alles,, was die Sportler brauchten, eine große gut ausgestattete Küche, einen Speiseraum, mehrere Duschen, genügend Schlafzimmer, Schlafplätze und ausreichend Platz zum Spielen in den oberen Stockwerken und um Trainingsnachbesprechungen durchzuführen. Nachdem die Schlafplätze verteilt und das Trainingsmaterial verstaut war, gings nach der Begrüßung durch die Trainer auf zum Einfahren und Kennenlernen das erste Mal in diesem Jahr mit allen Läufern auf die Strecke. In der Zwischenzeit wurde das Abendessen von Helfern und der Kadermanagerin Stephanie Prinzing zubereitet.

Die Kaderfahrer waren gespannt auf das Training am kommenden Tag und schliefen erst spät ein, so aufgeregt waren alle. Sven Wiesler, der als gastgebender Trainer die besten Strecken aussuchte und für das Training genehmigen ließ, war vor Ort und veranlasste das Absperren der Trainingsstrecken, damit ein gefahrloses Training auf den Wegen und Strassen möglich war.

Am 2. Tag gings erst mal für Geschicklichkeits- und Gleichgewichtsübungen zum Skateplatz. Leider hatte der Wettergott kein Einsehen mit uns, es war unangenehm kalt und windig. Am Nachmittag wurde es etwas sonniger und damit auch wärmer, was allen sehr willkommen war. Das erste Stangentraining war eine Freude für die Kaderfahrer, die nach der Winterpause noch nicht so viel an den Kippstangen trainiert hatten. Danach gings zum Koordinationstraining, das Sven Wiesler durchführte, in die Sportanlagen Vellbergs. Abends wurden die Fahrer noch unterrichtet und auf die kommende Rennsaison vorbereitet.

Am 3. Tag war das Wetter einfach traumhaft, sonnig und angenehm warm. Nach dem Aufwärmen an der von Sven Wiesler ausgesuchten Traningsstrecke gings in einen Parcours, der doch für einige Fahrer eine Herausvorderung, war die nicht immer erfolgreich beendet wurde. Nachmittags konnte noch auf einer besonders schönen breiten Strasse ein Parallelslalom-Parcours gesetzt werden. Die meisten Inlinefahrer haben nur selten die Möglichkeit im Training dieses zu üben, darum waren die Sporler ganz begeistert.

Nach einer Abschlussbesprechung und dem Dank an die Trainer, Wolfgang und Marco Walz mit Hans-Peter Merk, den Organisatoren Stephanie Prinzing und Sven Wiesler sowie den Helfern die zum leiblichen Wohl der Sportler und Trainer beigetragen haben, wurden alle verabschiedet mit der Vorfreude auf das 2. Trainingslager am 16. und 17. April am Stützpunkt Nord in Steinenbronn entlassen.

Bericht und Fotos: Martina Schleger

Eine weitere Saison im BadenWürttembergischen Inline-Slalom-Cups liegt hinter uns. Auch dieses Jahr wurde die Rennserie, die ja primär dem Nachwuchs als sportliche Plattform dienen soll, fantastisch angenommen. Insgesamt 143 Starter (75 Mädchen/Damen, 68 Jungen/Männer) aus 16 Vereinen haben sich an den sechs Rennen (Wurmlingen, Unterlenningen, Nagold, Degmarn, Mosbach, Dettingen) beteiligt und finden sich in der Gesamtwertung wieder.

Alle Rennen wurden gut vorbereitet und professionell durchgeführt. Die Veranstalter trotzten damit wieder einmal einem vollen Terminkalender, vor allem aufgrund der neuen Qualifikationsregelung für die WC-Rennen, der neben den Weltcup- und Punkterennen auch die Europameisterschaften in Tschechien beinhaltete! Aber trotz dieser hochkarätigen Veranstaltungen trafen sich auch die Weltklasse-Fahrer aus Baden-Württemberg gerne und oft im „kleinen“ BaWü-Cup.

Wie Wetter und Organisation, so auch die Leistungen der FahrerInnen des BaWü-Landeskaders und der baden-württembergischen Starter der Nationalmannschaft: Professionell und erfolgreich:

In der Gesamtwertung stehen am Ende dieser Saison 2 Gesamtsiege zu Buche: Marie Prinzing (Neidlingen, U10) und ihr Bruder Moritz (U12) holten jeweils überlegen die Gesamtsiege

Darüber hinaus standen bei der Siegerehrung noch 12 weitere Sportler auf dem Podest, selbiges verpassten mit den Plätzen vier und fünf 12 (!) weitere Athleten denkbar knapp.

Die Starter des WRIV, die nicht in den Kadern starten, steuerten 6 weitere Podestplätze 

Die Gesamtbilanz des Baden-Württembergischen Inline-Slalom-Cups 2015:

Landeskader: 75 Podestplätze (!!!) , davon 23 Siege, 27 zweite und 25 dritte Plätze (Letzte Saison: 74 / 16 / 31 / 27) Es wurden 1719 Punkte geholt (2014: 2085 Punkte), Kader Süd holte davon 688 (1141), Kader Nord 1031 (944)

Nationalmannschaft: 18 Podestplätze, 6 Siege, 8 zweite und 4 dritte Plätze; 432 Punkte
Die Kaderfahrer holten damit 20 Prozent der Gesamtpunkte. Dass es fünf Prozent weniger als im Vorjahr waren, lag vor allem daran, dass speziell aus dem Kader Süd mehrere Athleten ausgeschieden beziehungsweise in die Nationalmannschaft aufgerückt sind. Und genau das ist ja wünschenswert, soll der Kader doch die Athleten an höhere Aufgaben heranführen!

Dieses Saisonergebnis ist einmal mehr bemerkenswert und zeigt die gute Nachwuchsarbeit im WRIV. Nicht zuletzt zeigt sich dies auch in der Tatsache, dass wie im Vorjahr die beiden Kaderstandort-Vereine Tuttlingen und Steinenbronn mit weitem Abstand die Gesamtwertung bei den Vereinen gewannen.

Der WRIV ist für kommende Aufgaben gut gerüstet, die nächste Saison kann kommen!

Wir gratulieren allen Fahrern zu Ihren tollen Leistungen und wünschen einen schönen und vor allem verletzungsfreien Winter! Bis nächstes Jahr!!!!!

Die Platzierungen in der Gesamtwertung der baden-württembergischen Kaderfahrer im Überblick (NM für Nationalmannschaft):

U 10 weiblich Marie Prinzing (Neidlingen) 1.

U 12 weiblich: Ronja von Scholley (Steinenbronn)

U 12 männlich: Moritz Prinzing (Neidlingen) 1. Dominik Wlcek (Tuttlingen) 2. Nick Hussal (Böttingen) 3. Lukas Handel (Tuttlingen) 4.

U 14 weiblich: Aurora Hofer (Tuttlingen) 2.

U 14 männlich: Alexander von Scholley (Steinenbronn) 4. Moritz Schreiber (Steinenbronn) 5. Luca Gökeler (Unterlenningen) 6.

U 16 weiblich: Lisa Schmid (Tuttlingen, NM) 2. Luisa Merk (Tuttlingen, NM) 4. Leah Gann (Steinenbronn) 5. Elea Börsig (Tuttlingen) 9. Lisa Schreiber (Steinenbronn) 10.

U 16 männlich: Tom Hussal (Böttingen) 4. Manuel Wlcek (Tuttlingen) 5. Tom Baumann (Unterlennigen) 6.

U 18 weiblich: Leonie Gökeler (Unterlenningen) 2.

U 18 männlich: Matthis Schift (Künzelsau) 2. Nick Baumann (Unterlenningen) 4.

U 21 weiblich: Sina Martin (Tuttlingen) 2. Kira Bosch (Unterlenningen, NM) 3. Julia Schleger (Künzelsau) 5. Maren Motz (Tuttlingen) 6.

U 21 männlich Michael Hofbauer (Steinenbronn) 3. Carsten Wiesler (Künzelsau, NM) 4. Moritz Doms (Tuttlingen, NM) 5. Benjamin Secker (Steinenbronn) 7.

Aktive Damen Manuela Schmohl (Unterensingen, NM) 2. Lisa Wölffing (Unterensingen, NM) 5.

Aktive Herren Herren MarcoWalz (Steinenbronn, NM) 3.

 

Text: Sven Wiesler

Es kommt auf die richtige App an, damit das Wetter passt!

Saisonfinale des BaWü-Inlineslalom-Cups 2015 wie immer in Dettingen

Zum gefühlten 100sten Male trafen sich die baden-württembergischen Inline-Alpin-Athleten Ende September zum Saisonfinale des BaWü-Inlineslalom-Cups 2015 in Dettingen unter Teck. Und zum genauso vielten Male passte das für diese Jahreszeit nicht immer vorhersagbare Wetter bestens, Sonne und milde Temperaturen machten diesen Renntag angenehm und das Finale sehenswert. Auf die Frage, wie man in Dettingen das Wetter immer so passend bestellen könne kam die lapidare Antwort: „Es kommt halt auf die richtige (Wetter-)App an!“

Ebenso traditionell war die hohe Teilnehmerzahl mit 150 Startern, auch die Schweizer von Swiss Selection Team (wie jedes Mal!!) und einige Sportler aus Bayern und Nordrhein-Westfalen starteten bei diesem Finale.

Obwohl in der Woche zuvor bereits die deutschen Meister in den Disziplinen Riesenslalom und Slalom im hessischen Beerfelden gekürt worden waren, zeigten sich die SportlerInnen unverdrossen und noch einmal hochmotiviert , um Tagessieg und Gesamtwertung zu kämpfen. Die Organisatoren des SF Dettingen hatten wieder ganze Arbeit geleistet und eine professionelle und top organisierte Veranstaltung auf die Beine gestellt, Strecke und Verpflegungsbereich waren bestens „präpariert“.

Bestens fürs Finale präpariert zeigten sich abschliessend noch einmal die FahrerInnen des Landeskaders, sie bewiesen ihre gute Stellung innerhalb Baden-Württembergs und holten noch einmal 10 Podestplätze (3 Siege, 3 zweite und 4 dritte Plätze) sowie sechs sogenannte Anschlussplätze (4./5. Platz)! Zwei Siege, einen zweiten und einen 5. Platz steuerten die nur teilweise angetretenen Nationalmannschaftsfahrer bei!

Während und nach dem Vielseitigkeits-Wettbewerb (Skitty-Cup) saßen Eltern, Sportler und Funktionäre noch gemütlich beisammen, nach der Siegerehrung (Mit Tages-/ Gesamt- und Mannschaftswertung) verabschiedeten sich alle quasi in den Winter. So endete das Saisonfinale mit vielen guten Wünschen für die Wintersaison und die Vorfreude auf das Wiedersehen im nächsten Frühjahr, wenn der BaWü-Inlineslalom-Cup wieder startet!

Wie jedes Jahr an dieser Stelle Anerkennung und Dank für die tollen Leistungen unserer FahrerInnen des Landeskaders und der Nationalmannschaft, die Saison 2015 war wieder überzeugend und erfolgreich. Viel Glück und Gesundheit für die Wintersaison, auf Wiedersehen 2016!

Die Ergebnisse der baden-württembergischen Kaderfahrer im Überblick (NM für Nationalmannschaft):

U 10 weiblich: Marie Prinzing (Neidlingen) 4.

U 12 weiblich Ronja von Scholley (Steinenbronn) 3.

U12 männlich: Moritz Prinzing (Neidlingen) 1. Dominik Wlcek (Tuttlingen) 2. Lukas Handel (Tuttlingen) 5.

U 14 weiblich: Aurora Hofer (Tuttlingen) 1.

U 14 männlich: Moritz Schreiber (Steinenbronn) 4. Alexander von Scholley (Steinenbronn) 5. Luca Goekeler (Unterlenningen) 6.

U 16 weiblich: Lisa Schmid (NM, Tuttlingen) 1. Elea Börsig (Tuttlingen) 3. Leah Gann (Steinenbronn) 6. Luisa Merk (NM, Tuttlingen) 7. Lisa Schreiber (Steinenbronn) 9.

U 16 männlich: Manuel Wlcek (Tuttlingen) 1. Tom Baumann (Unterlennigen) 5.

U 18 weiblich: Leonie Gökeler (Unterlenningen) 2.

U 18 männlich: Matthis Schift (Künzelsau) 3.

U 21 weiblich: Sina Martin (Tuttlingen) 2. Julia Schleger (Künzelsau) 3. Maren Motz (Tuttlingen) 4. Kira Bosch (NM, Unterlenningen) 5.

Aktive weiblich: Manuela Schmohl (NM, Unterensingen) 2.

Aktive männlich: Marco Walz (NM, Steinenbronn) 1.

 

Text Sven Wiesler

Fotos Martina Schleger

Seite 5 von 21