Montag, 18 August 2014 08:34

Deutsche Meisterschaft Rollkunstlauf 2014 in Freiburg

Written by
Rate this item
(0 votes)

Am Samstag, 26. Juli war es soweit: die deutschen Meisterschaften im Rollkunstlaufen 2014 begannen. Die Freiburger Turnerschaft 1844 hatte in diesem Jahr die Aufgabe, die Wettkampftage anders zu gestalten als in den vorherigen Jahren. Erstmals dauerte die Meisterschaft acht Tage, denn sie war unterteilt in die Wettkämpfe der Klassen Schüler C, B und die Klassen der Schüler A bis Meisterklasse. Aus diesem Grund gab es auch jeweils eine Eröffnung für die beiden Teile der Meisterschaft. Für die Altersklassen Schüler C und B fanden die Wettkämpfe am Sonntag, 27. und Montag, 28. Juli statt. Die Wettkämpfe für Schüler A bis Meisterklasse begannen am Mittwoch, 30. Juli und endeten mit dem neu eingeführten Finalsamstag am 2. August. An diesem Tag fanden erstmals alle Kürprogramme in den Klassen Schüler A bis Meisterklasse statt. Auch neu war die Einführung der A- und B-Finals für die Klassen Schüler A Mädchen und Jugend Damen. Für das jeweilige Finale wurde sich am Vortag durch das Ergebnis der Kurzküren qualifiziert.

 

Den Zuschauern wurden in den verschiedenen Altersklassen spannende Wettkämpfe in Pflicht, Kür, Paarlaufen, Solotanz, Rolltanz und dem Formationslaufen geboten. Die starken Schüler A Mädchen und Jugend Damen mussten sich in den Kürwettbewerben um die Nominierungen zur Cadetten und Jugend Europameisterschaft beweisen. Leider war wieder einmal zu sehen, dass Deutschland im internationalen Vergleich in Kür noch immer Aufholbedarf hat. Besonders spannend war der Wettkampf der Schüler A Mädchen in Pflicht. Der Wettbewerb mit dem großen Starterfeld von 37 Mädchen begann am Mittwoch um 12:40 Uhr und endete erst um 19:10 Uhr. Im Solotanz überzeugte Tom Tarek Schurr bei den Schüler A mit seinem Programm. In der Kategorie Jugend waren es Natalie Wunder, Isabell Wiethoff und Eleonora Tissen, die in Kür um die Plätze 1 bis 3 rangelten. Die Bremer Rolltanzpaare waren besonders schön anzuschauen. Leider wird das Paarlaufen in Deutschland immer seltener und deshalb war auf der deutschen Meisterschaft nur ein Paar in der Klasse Schüler B vertreten. In der Meisterklasse waren es die starken Solotänzerinnen, die sich nichts gaben. Beschlossen wurde die deutsche Meisterschaft 2014 am Samstag von vier Formationen, bei denen wieder einmal das erfahrene Dream Team aus Niedersachsen die Nase vorn hatte.

 

Die Läuferinnen und Läufer aus Württemberg zeigten in den Wettbewerben gute und sehr gute Leistungen, die sich in den Platzierungen, aber auch in den Nominierungen des DRIV widerspiegeln. Bei den Schüler A Mädchen darf sich Nathalie Rothenbächer vom REV Heilbronn zum ersten Mal über eine Nominierung in Kür zur JEM in Renche/Slowenien freuen. In der Kategorie Jugend wird aus Württemberg Eleonora Tissen vom RRV Eppingen in Kombination an den Start gehen. Auf der Junioren- und Senioren-Europameisterschaft in Roccaraso/Italien darf Philipp Mähner vom RRV Eppingen bei den Junioren Herren in Pflicht starten und Stefanie Lell wurde bei den Senioren Damen in der Kür nominiert. Das große Team an Helfern von der Freiburger Turnerschaft trug in ganz verschiedenen Bereichen zum reibungslosen Ablauf der Trainings- und Wettkampftage bei. Dies spiegelte sich durch die angenehme Atmosphäre in der Schauenberghalle wieder.

Read 1953 times Last modified on Montag, 18 August 2014 08:40