Sonntag, 04 August 2019 10:08

Deutsche Meisterschaft Rollkunstlauf

Written by
Rate this item
(0 votes)

Gruppenfoto:

Foto von A. Felchle

Ergebnisse unter: https://www.rollkunstlauf-driv.de/mobile/

Die deutschen Meisterschaften im Kürlaufen wurden in der Groß-Sporthalle im hessischen Ober-Ramstadt durchgeführt. Bereits zum zweiten Mal fanden die nationalen Wettbewerbe im Pflichtlaufen und im Kürlaufen getrennt an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeiten statt. Das nationale Championat im Pflichtlaufen wurde bereits im April in Freiburg ausgetragen.

Bei den Wettkämpfen in den Kategorien der Meisterklasse, Junioren, Jugend und Schüler waren 230 Sportler im Einzel, Paarlauf, Rolltanzen, Solotanzen, Formationslaufen sowie Inline am Start. Aus Württemberg konnten sich 20 Rollsportler für die Teilnahme qualifizieren.

Die 18-jährige süddeutsche Meisterin Natalie Rothenbächer (REV Heilbronn) war altersbedingt zum ersten Mal in der Meisterklasse am Start. Obwohl sie aufgrund ihrer tänzerischen und musikalischen Präsentation bei den Programm-Componten die zweithöchste Punktzahl erreichte, musste sie sich am Ende in einem starken Feld wegen Fehlern in der technischen Ausführung mit Platz fünf zufrieden geben. Erstmals wurde bei diesem Championat das neue Wertungssystem RollArt angewandt. Danach gibt es keine A- und B-Noten mehr, sondern alles wird in Punkte gefasst und ähnelt dem System beim Eiskunstlaufen.

Der süddeutsche Juniorenmeister Robin Gerstenmaier musste sich trotz einer guten Kürpräsentation seinem ewigen Konkurrenten Robin Rücker aus Rheinland-Pfalz beugen und wurde Zweiter bei den Junioren.

Bei den Schülern konnten sich die beiden Starterinnen vom RRV Bad Friedrichshall Viktoria Fox (Jahrg.2004/05) auf Platz zehn und Ilayda Ayalp (Jahrg.2006/07) auf Rang acht in riesigen Teilnehmerfeldern hervorragend platzieren.

Bei den Schülern C (Jahrg.2008/09) kam Colleen Fox vom REV Heilbronn bei 21 Starterinnen auf den erfreulichen Rang sechs. Die beiden Jüngsten des insgesamt 20 Teilnehmer umfassenden Teams aus dem Ländle, die neunjährigen Talente Una Hadzic vom REV Heilbronn und Mira Gergeni vom RSV Nattheim kamen bei den Schülern D bei ihrem ersten nationalen Einsatz auf die Ränge sechs und zehn.

Die Solotänzerinnen von der SV Winnenden Ksenia Gelbing, Valentina Markakis und Lilly-Florentina Felchle waren bei den Schülern B und C in kleinen Feldern am Start. Eine Silbermedaille bei den Kadetten gewann Viktoria Krez (REVH) in der Kategorie Inline. Die Teilnehmerzahlen in dieser Trend-Sportart bleiben jedoch weiterhin stark hinter den Erwartungen zurück.

Am erfolgreichsten bei diesem nationalen Championat waren in diesem Jahr die Landesverbände aus Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Bremen.

Bericht: Sigrid Seeger-Losch

Read 72 times Last modified on Mittwoch, 28 August 2019 07:05