Print this page
Donnerstag, 03 Oktober 2013 12:09

Deutsche Meisterschaft Rollkunstlauf 29.Juli bis 4.August in Weil am Rhein

Written by
Rate this item
(0 votes)

Die deutsche Meisterschaft 2013 fand vom 29.Juli bis zum 4.August in Weil am Rhein statt. Ich kam am Dienstag Mittag in der Rollsporthalle des RSV Weil an und hatte gleich mein erstes Pflichttraining. Der Boden lief sich gut und auch keiner der anderen Läufer schien damit Probleme zu haben, was schon mal eine wichtige Voraussetzung für die nachfolgenden Wettbewerbe war. Nachdem ich mir einen ersten Eindruck von der Halle verschaffen konnte, sind wir die Umgebung und die Innenstadt von Weil erkunden gegangen und haben dort auch gleich etwas gegessen. Zum Glück liegt die Rollsporthalle sehr nah an der Innenstadt, so dass man sie in ein paar Minuten zu Fuß erreichen kann. Gegenüber der Rollsporthalle gibt es sogar ein Freibad, deshalb habe ich gleich nachgeschaut wann es eine Gelegenheit gibt sich dort einmal abzukühlen. Nach einem kurzen Stadtbummel ging es auch schon mit dem Kurzkür Training und dem Pflichttanztraining für mich weiter, bis ich abends müde, aber zufrieden an unserer Unterkunft, in einem Nebenort von Weil, ankam.

Teilnehmer des WRIV

Der nächste Tag begann wieder mit Trainingseinheiten, aber abends gab es schon die ersten Wettbewerbe die Pflichttänze der Roll und Solotänzer, sowie die Kurzküren der Junioren. Am Donnerstag waren die zwei größten Pflichtwettbewerbe dran, die der Schüler A und der Jugend Gruppen , Eleonora Tissen aus Eppingen erreichte hier einen sehr guten 3.Platz und ihr Vereinskollege Philipp Mähner konnte sich über eine Goldmedaille freuen. Im Anschluss an die Siegerehrungen fand die offizielle Eröffnung der deutschen Meisterschaft statt, zu diesem Anlass zogen wir alle unser Württemberg T-Shirt an. Gemeinsam marschierten wir auf die Bahn und hörten uns die Begrüßungsreden der Offiziellen an. Nachdem Ausmarsch bekamen alle Teilnehmer ein kleines Geschenk, eine Vesperdose mit einem Getränk und einem Glas als Erinnerung an die DM 2013. Danach folgten die Kurzküren der Schüler B und der Jugend. Am Freitag hatte ich meinen Pflichtwettbewerb dort wurde Ann-Kathrin Wießner aus Hanau Juniorenmeisterin. Im Anschluss an die Siegerehrungen blieb ich in der Halle, um die Küren der Schüler A anzuschauen, erstmals war auch wieder eine Teilnehmerin aus meinem Verein an der DM dabei. In diesem größten Teilnehmerfeld erreichte Gina Grimmeisen aus Nattheim mit einer sauberen Kür einen guten 11.Platz , Salina Baumgärtner aus Eppingen konnte sich über ihren 10.Platz freuen. Eleonora erlief sich mit einer anspruchsvollen und audrucksstarken Kür die Silbermedaille und wurde verdient Siegerin in der Kombination. Auch Simon Blattner vom REV Heilbronn konnte sich über eine Platzierung auf dem begehrten Treppchen freuen und nahm die Bronzemedaille in der Kür und der Kombination mit nach Hause. Nach den Küren der Schüler A Gruppen, liefen die Solotänzer der Meisterklasse und der Junioren ihre Tanzküren. Bei den Junioren konnte ich mich über den Gewinn einer Silbermedaille freuen. T*** S********* aus Winnenden erreichte bei der Meisterklasse einen guten 4.Platz. Der nächste Tag, der Samstag begann mit den Pflichtwettbewerben, der Schüler B Jahrgang 2000 und der Schüler C. Im Feld der Schüler B sicherte sich Désirée Ciaravella aus Heilbronn den ersten Platz, dank einer sauberen Pflicht. Am nachmittag liefen die Schüler B Jahrgang 2001 ihre Küren, Xenia Scherer aus Eppingen lief eine sehr gute Kür, mit schwierigen Sprüngen und konnte sich mit großem Vorsprung gegen ihre Konkurrenz durchsetzen. Durch dieses tolle Kürergebnis gewann sie verdient den Kombinationswettbewerb. Es folgten die Kürentscheidungen der Jugend und der Junioren. Besonders spannend war die Entscheidung bei den Jugend Damen, denn Nathalie Wunder aus Bonn zeigte hier als einziges Mädchen des ganzen Wettbewerbes einen gestandenen Doppelaxel mit der vollen Umdrehungszahl und wurde hinter Isabelle Wiethoff aus Essen zweite. Aber das größte Highlight des abends war eindeutig Markus Lell. Markus der gerade erst von den World Games aus Cali (Kolumbien) zurückgekehrt war und dort die Silbermedaille gewonnen hat, präsentierte eine sehr gute Kür, mit tollen Sprüngen und schönen Pirouetten. Er gewann den Kürwettbewerb der Meisterklasse Herren mit Höchstnoten bis 10,0. Danach folgte die Siegerehrung, mit der gleichzeitig auch die anderen Teilnehmer der World Games 2013 in Cali geehrt wurden. Damit waren die deutschen Meisterschaften 2013 für mich beendet. Am darauffolgenden Tag fanden noch die Kürwettbewerbe der Schüler D, C und B statt, sowie die Länderpokalwertung, die der Landesverband NRW vor dem Landesverband Bremen gewinnen konnte.Wir belegten den 5.Platz. Insgesamt war es eine angenehme und gut organisierte Meisterschaft

Bericht von Anna Nishimura

Read 2630 times Last modified on Montag, 31 August 2020 20:47