Rollkunstlauf

Rollkunstlauf (216)

Zum Saisonauftakt präsentierte sich die 16-jährige Judith Scheiffele von der SV Winnenden Rollsportabteilung bereits in guter Form. Beim traditionellen internationalen Tanzwettbewerb in Paris erreichte sie einen hervorragenden 7. Platz. In der sehr stark besetzten Gruppen „Jeunesse“ mit 18 Läuferinnen und Läufern aus Argentinien, Belgien, Brasilien, Chile, Frankreich, Italien, Portugal und Deutschland, präsentierte sie, mit der unglücklichen Startnummer 1, einen sehr schönen, weichen Walzer. Auch den Keats Foxtrott lief sie sehr elegant und kantenrein und konnte sich dadurch nach den Pflichttänzen den 8. Platz sichern. Die neue schwungvolle, ausdrucksstarke Kür zu Balkanklängen kam bereits in diesem frühen Stadium der Saison sehr gut an und sie konnte sich noch um einen Platz auf den 7. Kombinationsrang verbessern.

Judith während der Kür

Dies ist in diesem starken internationalen Starterfeld wirklich ein exzellentes Ergebnis und deutlich besser als auch ihre Trainerin Ingrid Heglmeier erwartet hatte. Die Siegerin der DM 2014 in dieser Klasse, Emilia Zimmermann (Lübeck), belegte den 3. Platz und die Zweitplazierte, Sina Vesper (Wuppertal), belegte den 4. Platz. Diese drei deutschen Jugend-Damen laufen sich international immer weiter nach vorne und man darf auf die weitere Saison gespannt sein.

Judith beim Foxtrott

 

Beate Fisch

Beim Wettbewerb um den deutschen Pflichtpokal der Schüler in der Stralsundhalle in Kiel vom 20.-22.3.2015 konnten die neun Starter aus der Region zwei Medaillen und weitere gute Plätze belegen. Die neunjährige Viktoria Schigal gewann bei den Schülern C die Bronzemedaille und Natalie Rothenbächer machte es ihr bei den Schülern A (Jahrgang 2000) nach und gewann gegen starke Konkurrenz ebenfalls Bronze. Es war der erste nationale Wettbewerb dieses Jahres und mit 80 Teilnehmern gut besetzt. Die deutschen Meisterschaften finden im August ebenfalls in Kiel statt und so konnte man bei dieser Gelegenheit gleich die Bahn kennenlernen. Vierte Plätze erkämpften sich bei den Schülern A Xenia Scherer und Adrian Zoller, beide vom RRV Eppingen. Laura Fink (REVH) wurde in dieser Altersgruppe fünfte. Selena Kaufmann belegte im Jahrgang 2000 den sechsten Platz, wie auch Lisa Dörr bei den Schülern C. Beide kommen ebenfalls vom RRV Eppingen. Mit acht Jahren das jüngste Mitglied des WRIV-Teams Selina Schwab aus Eppingen schaffte es bei den Schüler D auf Platz fünf.

Am Sonntagnachmittag durfte die Formation „Sparkling Weels“ aus Winnenden bei der Sichtung für die EM Show ihr Können zeigen. Mit einer gut und gleichmäßig gelaufenen Kür bekamen sie die Nominierung zur EM Show, die vom 29.4. bis 2.5. in Bremerhaven stattfindet. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in Bremerhaven!

Manuela Mähner

Beim deutschen Rollkunstlauf-Pflichtpokal der Schüler in Kiel ist die Region am Wochenende in verschiedenen Altersklassen stark vertreten und hofft auf Medaillen und gute Plätze. Der REV Heilbronn hat Natalie Rothenbächer, Laura Fink und Viktoria Schigal gemeldet. Der RRV Eppingen schickt Selena Kaufmann, Xenia Scherer, Magdalena Müller, Adrian Zoller, Lisa Dörr und Selina Schwab bei diesem ersten nationalen Wettbewerb der Rollsportsaison auf die Bahn.

ssl

Beschlüsse der SK Rollkunstlauf im DRIV im Rahmen der Mitgliederversammlungam 07.03.2015 in Stuttgart

20150307 Beschluesse SK RK_Stuttgart.pdf

Montag, 19 Januar 2015 20:07

Jahresbericht Rollkunstlauf 2014

Written by

Jahresbericht 2014 der Sportkommission Rollkunstlauf im WRIV Bericht der Kunstlaufkommission über das Sportjahr 2014.pdf

Am Samstag, 26. Juli war es soweit: die deutschen Meisterschaften im Rollkunstlaufen 2014 begannen. Die Freiburger Turnerschaft 1844 hatte in diesem Jahr die Aufgabe, die Wettkampftage anders zu gestalten als in den vorherigen Jahren. Erstmals dauerte die Meisterschaft acht Tage, denn sie war unterteilt in die Wettkämpfe der Klassen Schüler C, B und die Klassen der Schüler A bis Meisterklasse. Aus diesem Grund gab es auch jeweils eine Eröffnung für die beiden Teile der Meisterschaft. Für die Altersklassen Schüler C und B fanden die Wettkämpfe am Sonntag, 27. und Montag, 28. Juli statt. Die Wettkämpfe für Schüler A bis Meisterklasse begannen am Mittwoch, 30. Juli und endeten mit dem neu eingeführten Finalsamstag am 2. August. An diesem Tag fanden erstmals alle Kürprogramme in den Klassen Schüler A bis Meisterklasse statt. Auch neu war die Einführung der A- und B-Finals für die Klassen Schüler A Mädchen und Jugend Damen. Für das jeweilige Finale wurde sich am Vortag durch das Ergebnis der Kurzküren qualifiziert.

 

Den Zuschauern wurden in den verschiedenen Altersklassen spannende Wettkämpfe in Pflicht, Kür, Paarlaufen, Solotanz, Rolltanz und dem Formationslaufen geboten. Die starken Schüler A Mädchen und Jugend Damen mussten sich in den Kürwettbewerben um die Nominierungen zur Cadetten und Jugend Europameisterschaft beweisen. Leider war wieder einmal zu sehen, dass Deutschland im internationalen Vergleich in Kür noch immer Aufholbedarf hat. Besonders spannend war der Wettkampf der Schüler A Mädchen in Pflicht. Der Wettbewerb mit dem großen Starterfeld von 37 Mädchen begann am Mittwoch um 12:40 Uhr und endete erst um 19:10 Uhr. Im Solotanz überzeugte Tom Tarek Schurr bei den Schüler A mit seinem Programm. In der Kategorie Jugend waren es Natalie Wunder, Isabell Wiethoff und Eleonora Tissen, die in Kür um die Plätze 1 bis 3 rangelten. Die Bremer Rolltanzpaare waren besonders schön anzuschauen. Leider wird das Paarlaufen in Deutschland immer seltener und deshalb war auf der deutschen Meisterschaft nur ein Paar in der Klasse Schüler B vertreten. In der Meisterklasse waren es die starken Solotänzerinnen, die sich nichts gaben. Beschlossen wurde die deutsche Meisterschaft 2014 am Samstag von vier Formationen, bei denen wieder einmal das erfahrene Dream Team aus Niedersachsen die Nase vorn hatte.

 

Die Läuferinnen und Läufer aus Württemberg zeigten in den Wettbewerben gute und sehr gute Leistungen, die sich in den Platzierungen, aber auch in den Nominierungen des DRIV widerspiegeln. Bei den Schüler A Mädchen darf sich Nathalie Rothenbächer vom REV Heilbronn zum ersten Mal über eine Nominierung in Kür zur JEM in Renche/Slowenien freuen. In der Kategorie Jugend wird aus Württemberg Eleonora Tissen vom RRV Eppingen in Kombination an den Start gehen. Auf der Junioren- und Senioren-Europameisterschaft in Roccaraso/Italien darf Philipp Mähner vom RRV Eppingen bei den Junioren Herren in Pflicht starten und Stefanie Lell wurde bei den Senioren Damen in der Kür nominiert. Das große Team an Helfern von der Freiburger Turnerschaft trug in ganz verschiedenen Bereichen zum reibungslosen Ablauf der Trainings- und Wettkampftage bei. Dies spiegelte sich durch die angenehme Atmosphäre in der Schauenberghalle wieder.

Seite 10 von 16