Rollkunstlauf

Rollkunstlauf (221)

Natalie Dill und Patrick Friede vertreten den Rollkunstlauf beim Deutschen Sportjugend-Event in Burghausen Wie schon vor vier Jahren in Weimar, so hat sich auch in diesem Jahr die Deutsche Rollsport- und Inline-Jugend mit den im DRIV vertretenen Sportarten auf dem Jugend-Event der Deutschen Sportjugend im bayrischen Burghausen präsentiert. Während Andreas Ullrich aus Nordrhein-Westfalen mit seiner Skate-Schule alles rund um die Inline-Sportarten auch als Mit-Mach-Angebot vorstellte, konnten Natalie Dill und Patrick Friede mit ihrem tollen und beeindruckten Bühnenprogramm viele neugierige Zuschauer für den Sport auf Rollen interessieren und ansprechen. Ein abwechslungs- und erlebnisreiches Programm wurde von den zahlreichen Sportorganisationen in Burghausen geboten. Sport, Spaß, Bewegung, Action und gemeinsames Erleben hieß die Devise bei diesem dsj-Jugendevent . Und der Rollkunstlauf wurde von dem Bad Friedrichshaller Meisterpaar dabei hervorragend und publikumswirksam präsentiert. Hanspeter Friede
Drei Winnender Solotänzerinnen beim internationalen Solotanz-Wettbewerb in Holland vorne platziert, Silber für Judith Scheiffele Ein unglaubliches Ergebnis erzielten die 3 württembergischen Solotänzerinnen von der SV Winnenden Judith Scheiffele, Jasmin Kraft und Julia Kroner beim International Crystal Tulip Competition in Moerkapelle / Niederlande. Im größten Starterfeld von 25 Läuferinnen, den Espoirs, erzielten sie Rang 2, 4 und 5! Judith Scheiffele präsentierte die beiden Pflichttänze Swing Foxtrott und Canasta Tango sehr sauber und schwungvoll vor den kritischen Augen der internationalen Wertungsrichtern, darunter auch erstmals international im Einsatz die Winnender Wertungsrichterin Beate Fisch, und lag hier bereits aussichtsreich auf dem 2. Platz. Jasmin Kraft und Julia Kroner liefen ebenfalls fehlerfrei und belegten die Plätze 4 und 6. v. li. Trainerin Ingrid Heglmeier, Julia Kroner, Jasmin Kraft, Judith Scheiffele und Wertungsrichterin Beate Fisch.
Jeweils drei Medaillen für Markus Lell und Philipp Mähner; Silber für Jana Kopp Beim ersten großen internationalen Leistungstest dieser Saison gewann beim Deutschland-Pokal in Hanau Markus Lell (REV Heilbronn) bei den Aktiven einmal Gold und zweimal Silber. Bei den Schülern stand Philipp Mähner (RRV Eppingen) gleich dreimal ganz oben auf dem Treppchen. Die beiden waren damit die erfolgreichsten deutschen Teilnehmer bei diesem hochkarätig besetzten Wettbewerb mit über 140 Rollkunstläufern aus 12 Nationen, darunter Südamerika und Australien. Jana Kopp Im Pflichtwettbewerb musste sich Lell nur ganz knapp in einer Mehrheitsentscheidung dem Schweizer Raphael Egli geschlagen geben und gewann Silber vor zwei Argentiniern. Nachdem der Heilbronner im Kurzprogramm auf Platz drei hinter den Italienern Betti und Zanchetta lag, musste er in der großen Kür alles auf eine Karte setzen, um sich zumindest in der Kombinationswertung ganz vorne zu platzieren.
Internationaler Deutschland-Pokal in Hanau Vier Rollkunstläufer aus Württemberg wurden vom Deutschen Rollsport- und Inline-Verband (DRIV) für einen Start beim Internationalen Deutschland-Pokal nominiert, der vom Mittwoch bis Samstag im hessischen Hanau stattfindet. Mit zwölf Nationen, darunter Argentinien, Australien und Kolumbien entwickelt sich dieser Internationale Rollkunstlauf-Wettbewerb immer mehr zu einem hochkarätigen Wettkampf, bei dem über 140 Rollkunstläufer aus aller Welt ihren Leistungsstand am Anfang der Saison testen wollen. In der Aktivenklasse wird Markus Lell (REV Heilbronn) in der Kombination starten. Er hatte sich beim Städte-Cup in Heilbronn schon in bester Form gezeigt. Seine größten Konkurrenten kommen aus Italien, Kolumbien und der Schweiz. Seine Vereinskameradin Jana Kopp, ebenfalls Abiturientin wie Markus, wird sich wegen ihrer Verletzung auf den Pflichtwettbewerb konzentrieren müssen. Unter den über 20 Pflichtläuferinnen ist auch die Australierin Tamera Russell, die sich in der letzten Woche in Heilbronn auf den Wettbewerb vorbereitet hatte.
Bei der Siegerehrung war der Jubel groß, denn der REV Heilbronn hatte nach sechs Jahren wieder den internationalen Städte-Cup, einen großen Wanderpokal, gewonnen. Damals ebenfalls als Gastgeber. Rollsportvereine aus sieben Städten mit 90 Rollkunstläufern lieferten am Wochenende im Rollsportstadion am Europaplatz hochkarätige Wettkämpfe. Der REV Heilbronn gewann mit großem Vorsprung vor der FT Freiburg. Der RRV Eppingen wurde überraschend Dritter und landete damit seinen bisher größten Erfolg beim Cup. Es folgten die Vereine aus Hanau, Weil am Rhein, Montechiaro (Italien) und Basel (Schweiz). Die höchsten Noten zogen die Wertungsrichter nach der Kürdarbietung von Weltmeister Markus Lell (Foto), der erstmals in der Meisterklasse zusammen mit den Damen antreten musste.
Donnerstag, 28 April 2011 12:48

Toller Erfolg für Judith Scheiffele in Paris

Written by
Toller Erfolg für Judith Scheiffele beim International Roller Dance Contest Issy Paris 2011 Am Osterwochenende wurde in Paris der International Roller Dance Contest 2011 ausgetragen. Am Start waren Teams aus Australien, Argentinien, Frankreich, Italien und Deutschland. Für das sechsköpfige deutsche Team startete auch die 12-jährige Solotänzerin Judith Scheiffele von der SV Winnenden Rollsportabteilung, die vom Deutschen Rollsport- und Inlineverband nominiert wurde. Bereits die Eröffnungsfeier im Nationaldress und hinter der Deutschen Flagge war sehr beeindruckend für alle. Judith Scheiffele zeigte die beiden Pflichttänze Swing Foxtrott und Canasta fehlerfrei und belegte hier überraschend den 4. Platz im internationalen Starterfeld. Ihre schwungvolle Kür präsentierte sie ebenfalls fehlerfrei, ausdrucksstark und wie immer mit viel Charme. Dadurch konnte sie den diesen Platz locker behaupten mit sehr geringem Abstand zum begehrten Treppchen. Dies war eine große Überraschung, mit der wirklich niemand gerechnet hatte, auch nicht Trainerin Ingrid Heglmeier . Ein toller internationaler Erfolg für die junge talentierte Sportlerin aus Winnenden. Judith Scheiffele und Trainerin Ingrid Heglmeier Beate Fisch
Mit dem 24-jährigen Christian von Känel wird einer der erfolgreichsten Rollkunstläufer des WRIV vom aktiven Sport zurücktreten. Wegen Rückschmerzen konnte er nur noch wenig trainieren und hat sich deshalb zu diesem Schritt entschlossen. Im Jahre 2003 kam er von RC Marbach über den Stuttgarter ERC zum REV Heilbronn, da es dort im Landesleistungszentrum die besten Trainingsbedingungen für den talentierten und damals in den Jugendkategorien bereits international erfolgreichen jungen Sportler gab. Er und seine Familie nahmen die PKW-Fahrten von seinem Wohnort Waiblingen mehrmals in der Woche auf sich, um am Europaplatz bei den Trainerinnen Petra Schneider-Blattner und Claudia Zoller zu trainieren. Wie viel Stunden er in diesen acht Jahren im Stau auf der Autobahn verbrachte, sind nicht zu benennen.
Mittwoch, 02 März 2011 11:15

Zweimal Bronze für Württembergische Läuferinnen

Written by
...bei den Deutschen Solotanz- und Show Meisterschaften am 26. Februar in Einbeck/Niedersachsen. Das Show-Quartett vom RSV Nattheim erzielte mit einer fehlerfreien und interessanten Kür mit dem Thema „Snake Charmer“ die Bronzemedaille und wurde für einen internationalen Wettbewerb in Frankreich nominiert. Ebenfalls eine Bronze-Medaille erkämpfte sich bei den Solotänzerinnen der Jugend Anna Nishimura vom RKV Neckarweihingen. Nach den beiden Pflichttänzen Walzer und Tango lag sie noch auf dem 4. Platz, aber durch ihre beschwingte Kür, die sie mit viel Ausstrahlung präsentierte konnte sie sich noch um einen Platz verbessern und sich auf dem begehrten Treppchen platzieren.
Der Deutsche Rollsport- und Inline-Verband (DRIV) hat jetzt die Kader-Liste für 2011 veröffentlicht. Aus Württemberg sind in diesem Jahr zehn Sportlerinnen und Sportlern in den Bundeskadern vertreten. Neun davon kommen aus der Region Heilbronn und trainieren im Landesleistungszentrum Rollsport am Heilbronner Europaplatz, das sich damit einmal mehr neben Freiburg im Breisgau in Baden-Württemberg als eines der beiden Spitzensportzentren der Rollkunstläufer hervorragend bewährt hat.
Montag, 06 Dezember 2010 08:55

Markus Lell verteidigt WM-Titel in der Kombination

Written by
Christian von Känel gewinnt Bronze, Jana Kopp unter den Top Ten der weltbesten Pflichtläuferinnen Bei den Rollkunstlauf-Weltmeisterschaften im portugiesischen Portimao konnte Markus Lell seinen Weltmeistertitel in der Kombination verteidigen und Christian von Känel bescherte dem REV Heilbronn überraschend auch noch die Bronzemedaille. Nachdem sich Markus Lell und Christian von Känel beim Pflichtwettbewerb mit den Plätzen fünf und sechs bereits eine gute Ausgangsposition für die Kombinationswertung geschaffen hatten, wollten sie auch in der Kurzkür, in der die Elemente vorgeschriebenen sind, punkten. Christian von Känel musste dabei mit der ungeliebten Startnummer eins als erster der 23 Sportler auf die Fläche. Und er machte seine Sache gut. Trainerin Petra Schneider-Blattner lobte ihn nach seiner Darbietung und war auch mit den Wertungen und Platz acht sehr zufrieden. Markus Lell, der mit Startnummer 17 auf die Fläche musste, begann furios mit Doppelaxel und einer Sprungkombination mit zwei Dreifachsprüngen, kam aber dann bei dem Eingang zu einer Pirouette ins Rutschen und konnte einen Sturz nicht mehr vermeiden, ebenso hatte er einen Fehler beim zweiten vorgeschriebenen Dreifachsprung. Mit Platz neun hinter Christian von Känel war der Traum von der Titelverteidigung in weite Ferne gerückt. Den Start in der wichtigen Finalgruppe hatten jedoch beide erreicht.