Rollkunstlauf

Rollkunstlauf (203)

Bereits zwei Wochen nach den deutschen Meisterschaften der Rollkunstläufer in Bayreuth war Eleonora Tissen vom RRV Eppingen in Italien erfolgreich. Bei den Junioren-Europameisterschaften in Roana erkämpfte sie beim Pflichtwettbewerb die Silbermedaille. Die beiden deutschen Athletinnen, die beim nationalen Championat noch vor ihr platziert waren, belegten die Plätze fünf und sechs. Die 19-jährige Studentin bekam hohe Wertungen für die vier schwierigen Pflichtfiguren und kam hinter der überragenden Italienerin Elena Donadelli auf den hervorragenden zweiten Rang. Auf Platz drei und vier platzierten sich weitere Sportlerinnen aus Italien.

Trainer Marcel Wagner, der Tissen in Roana betreute, war hochzufrieden mit den Leistungen seines Schützlings und wird das Training nochmals intensivieren, denn schon Ende August steht die große Reise zu den Weltmeisterschaften in China auf dem Plan.

Eleonora Tissen

Eleonora Tissen mit Inverted-Pirouette

Ergebnisse Roana EM Roana 2017 - Ergebnisse.pdf

Bericht: Sigrid Seeger-Losch

Fotos: Beate Fisch

Montag, 14 August 2017 10:49

Ergebnisse World Games 2017 - Rollkunstlauf

Written by

Ergebnisse Männer World Games 2017 - Ergebnisse Men_1.pdf

Fotos von Markus sind unter http://www.rollkunstlauf-driv.de/Meisterschaften/International/World-Games/mobile/ zu finden.

Bei den deutschen Meisterschaften in Bayreuth konnten die Rollkunstläufer aus Württemberg schöne Erfolge verbuchen. In der Meisterklasse Formation errangen die Sparkling Wheels aus Winnenden verdient die Bronzemedaille. Die 16 jungen Damen präsentierten mit hohem Tempo ein mitreißendes und fehlerfreies synchrones Programm und verwiesen die Roll’s Royce aus Hanau auf Platz vier. Bei den Juniorinnen konnte die 19-jährige Eleonora Tissen vom RRV Eppingen im Pflichtwettbewerb in einem starken Feld die Bronzemedaille gewinnen. Nur sieben Zehntel Punkte trennten sie vom zweiten Platz, den Annalena Schmid aus Freiburg errang. Der Abstand zur Viertplatzierten betrug 14 Punkte. Bei den Solotänzerinnen der Junioren gab es durch Judith Scheiffele von der SV Winnenden mit einer hervorragenden tänzerischen Präsentation ebenfalls eine Bronzemedaille. Den fünften Platz erlief sich ihre Clubkollegin Laura-Emily Scheibe.

Sparkling Wheels DM 2017 ( Foto Judith Scheiffele)

Eine weitere Bronzemedaille gab es in der Jugendklasse im Pflichtlaufen durch Desiree Ciaravella vom REV Heilbronn, die mit Perfektion die vier Pflichtbogen präsentierte. Vierte wurde in einem sehr großen Teilnehmerfeld ihre Vereinskameradin Natalie Rothenbächer mit gerade einem Zehntel Punkt Rückstand. Natalie präsentierte allerdings die beste Kürdarbietung der Jugendmeisterschaft. Auf die Filmmusik zur „Die Herzogin“ zeigte sie in einer wunderschönen Choreografie ausdrucksvoll und gekonnt schwierige Sprünge, Waagepirouetten und Schrittfolgen. Da die 16-jährige Gymnastin einen Tag zuvor das Kurzprogramm nicht fehlerfrei absolviert hatte, reichte es in der Kür-Gesamtwertung nur zur Silbermedaille. Als eine der wenigen Allrounderinnen konnte Rothenbächer in der Kombinationswertung jedoch mit gewaltigen 68 Punkten Vorsprung ihre zweite Silbermedaille entgegennehmen.

Judith Scheiffele und Ingrid Heglmeier DM 2017 (Foto Pia Scheiffele)

Bei der männlichen Jugend trug im Pflicht-Wettbewerb Adrian Zoller aus Eppingen den Sieg davon vor Robin Gerstenmaier aus Heilbronn, der die Silbermedaille gewann. Beide waren auch Konkurrenten im Paarlaufen. Hier wurden Sophia Gratzel (ERC Viernheim) und Adrian Zoller Deutsche Paarlaufjugendmeister vor den Heilbronnern Viktoria Schigal und Robin Gerstenmaier.

Weiteres Gold gab es in der Wagnerstadt im Rahmenwettbewerb der Schüler C. Hier konnte die elfjährige Erica Krieger aus Heilbronn im Pflichtlaufen unter 25 Mädchen einen tollen ersten Platz erkämpfen vor ihrer Clubkollegin Alisa Pavlov. Da sich Krieger auch im Kür-Wettbewerb mit Platz vier hervorragend präsentierte, war ihr die Silbermedaille in der Kombinationswertung nicht zu nehmen. Pavlov wurde Vierte in der Kombination.

DM 2017 - Ergebnisse.pdf

Bericht: Sigrid Seeger-Losch

Donnerstag, 03 August 2017 06:10

Selten aber wahr - Rollkunstlauf im Fernsehen

Written by

Das Landesschau-Mobil vom SWR war gestern, 02.08.2017 in Schwaikheim auf der Rollschuhbahn zu Besuch.

Unsere Rollsportmädchen waren gut drauf und haben auf unserer Freibahn bei schönem Wetter Sprünge und Pirouetten gezeigt.

Vom SWR gab's die Note 10,0.

Am 23.9. wird der Beitrag um 18.15 Uhr im SWR ausgestrahlt

Info von Manuela Mähner

Bei den süddeutschen Meisterschaften in Freiburg konnten die Rollkunstläuferinnen und Rollkunstläufer aus Württemberg zahlreiche Medaillen sowie gute Plätze erringen. Auf dem Ranking der acht teilnehmenden Rollsportverbände kam der WRIV hinter Hessen mit 59 Punkten sowie punktgleich mit Südbaden mit jeweils 57 Punkten auf Platz drei. Allerdings fehlten zwei Hochkaräter: der Titelverteidiger Markus Lell vom REV Heilbronn, steckt schon mitten in den Vorbereitungen zu den World Games, den Weltspielen der nichtolympischen Sportarten, die Ende Juli in Breslau stattfinden. Außerdem hat der mehrfache internationale Medaillengewinner Philipp Mähner aus Eppingen mit dem Leistungssport Schluss gemacht und seinem Studium in Freiburg den Vorrang gegeben.

Einen harten Kampf lieferten sich beim Formationslaufen der Meisterklasse die Sparkling Wheels aus Winnenden. Sie gewannen mit der Majorität der Jury den Titel vor den Rolls Roys und den Skate Unlimited aus Hessen sowie den Young Diamonds aus Bad Friedrichshall. Auch die Girls der Juniorenformation Crazy Chickens aus Winnenden errangen für ihre tolle Darbietung die Goldmedaille.

Eleonora Tissen vom RRV Eppingen konnte ihren Juniorentitel im Pflichtwettbewerb leider nicht verteidigen. Sie gewann die Silbermedaille knapp und mit nur 1,6 Punkten Rückstand auf Annalena Schmid aus Freiburg. Zehn Konkurrentinnen konnte sie klar hinter sich lassen. Besonders erfolgreich im Junioren-Solotanzen waren einmal mehr die Rolltänzerinnen von der SV Winnenden: Judith Scheiffele, Jasmin Kraft und Laura-Emily Scheibe gewannen alle drei Medaillen. Als Mitfavoritin ging bei der Jugendmeisterschaft Natalie Rothenbächer vom REV Heilbronn ins Rennen. Sowohl in Pflicht, Kür und Kombination gewann sie verdient die Bronzemedaille. Desirée Ciaravella (REVH) wurde fünfte im Pflichtlaufen und gewann Bronze im Solotanzen. Bei der männlichen Jugend konnte Robin Gerstenmaier aus Heilbronn den Pflichtwettbewerb äußerst knapp vor Adrian Zoller aus Eppingen für sich entscheiden. Im Paarlaufen drehte dieser den Spieß dann um und errang zusammen mit Sophia Gratzel (ERC Viernheim) den ersten Platz. Zweiter Sieger wurde das Heilbronner Duo Viktoria Schigal und Robin Gerstenmaier.

Eine gute Nachwuchsarbeit konnte dem Verband auch in den vier Schülerkategorien (Jahrgänge 2002 bis 2008) bescheinigt werden. Vor allem bei den Jüngsten, den neunjährigen Talenten durften voll Stolz mehrere auf dem Treppchen Platz nehmen.

Bericht: Sigrid Seeger-Losch

Foto: A. Fox

aktuelle Nominierungsliste zur WM 2017 in Nanjing

Nominierungen WM 2017.pdf

Seite 4 von 15