Rollkunstlauf

Rollkunstlauf (191)

Europameisterschaften Show und Formation in Bremerhaven

Nach einem Sichtungslaufen in Kiel Ende März, wo die „Sparkling Wheels“ der SV Winnenden eine absolute Traumkür zeigten, wurde die Winnender Formation vom Deutschen Rollsport- und Inlineverband erstmals für die Europameisterschaften nominiert. Die Läuferinnen und ihre Trainerin Ingrid Heglmeier konnten es kaum glauben. Am Wochenende war es nun soweit. Nach intensivem Training ging es hochmotiviert nach Bremerhaven.

Bereits die Eröffnungsfeier mit insgesamt 1300 teilnehmenden Läuferinnen und Läufern aus 9 Nationen war überwältigend und die Stimmung in der Stadthalle in Bremerhaven grandios. Lautstarke Anfeuerungen in unterschiedlichen Sprachen und ein Fahnenmeer mit Deutschlandflaggen war eine völlig neue Erfahrung für das doch noch recht junge Team (10 Läuferinnen unter 18 Jahre alt) aus Winnenden. Auch wenn die Nervosität recht groß war und der Boden anstrengend zu laufen, ließen sich die 16 Damen nicht beirren und zeigten ein fehlerfreies Programm mit sauberen Elementen und schnellen Übergängen. Sie liefen mit viel Freude und Ausstrahlung auf den Gesichtern und sehr synchroner Fußarbeit.

Auch wenn sie mit den Top-Formationen aus Italien und dem Dreamteam aus Niedersachsen, das Europameister wurde, noch nicht mithalten konnten, so können sie wirklich stolz auf ihre Leistung sein, auch wenn sie sich mit dem 7. Platz zufrieden geben mussten. Die anderen Formationen, die in dieser Gruppe am Start waren, sind schon jahrelang Teilnehmer auf Europa- und Weltmeisterschaften und im Altersdurchschnitt deutlich älter. Für die jungen Sportlerinnen ging es auch darum, internationale Erfahrungen zu sammeln und auch in dieser völlig neuen, überwältigenden Atmosphäre und Geräuschkulisse und unter großem Druck eine fehlerfreie Kür zu präsentieren und das haben sie zweifelslos geschafft!

Beate Fisch

Die Vorsitzende der Sportkommission Rollkunstlauf im Deutschen Rollsport- und Inline-Verband, Frau Cornelia Greb-Bork, nominierte 4 Sportler aus Württemberg zum Internationalen Deutschlandpokal, der vom 12. - 16.5. 2015 in Freiburg stattfindet.

Herzlichen Glückwunsch an Markus Lell und Natalie Rothenbächer vom REV Heilbronn, sowie an Philipp Mähner und Eleonora Tissen vom RRV Eppingen. Markus wird in Pflicht bei den Senioren-Herren starten, Philipp bei den Junioren-Herren, Eleonora bei den Jugend-Damen und Natalie bei den Cadetten-Damen. Alle drei gehen in Pflicht, Kür und Kombination an den Start. Insgesamt wurden vom DRIV 35 deutsche Sportler/innen nominiert. Der Deutschlandpokal ist mittlerweile zu einer "kleinen Weltmeisterschaft" expandiert.

In diesem Jahr werden 19 Nationen mit ca. 200 Sportlern, u.a. aus Columbien, Argentinien und Paraguay, sowie auch die starken europäischen Länder wie Italien, Portugal, Spanien und Slowenien daran teilnehmen. In den letzten Jahren waren es noch 4 Wettkampftage. Dieses Jahr musste der Deutschlandpokal einen Tag verlängert werden, um die Durchführung aller Wettbewerbe gewährleisten zu können.

Unseren 4 Sportlern wünschen wir eine gute, verletzungsfreie Vorbereitungszeit und viel Erfolg beim Deutschlandpokal.

MM

Saisonauftrakt in Holland für 9 Läuferinnen aus Württemberg mit guten Ergebnissen

Mit guten und sehr guten Leistungen konnten die 9 Läuferinnen aus Württemberg in Zaandam überzeugen und damit gute Ergebnisse erzielen. Am Start waren bei den Minis aus Neckarweihingen Laura Jäckle, die mit einer fast fehlerfreien Kür den Wettbewerb für sich entscheiden konnte, Malin Haldy aus Heilbronn und Kiara Reinhardt aus Nattheim, die mit ihren gezeigten Leistungen zufrieden sein können und die Plätze 4 und 5 belegten. Bei den Cadetten stellten sich Tamara Jäckle aus Neckarweihingen, Kim Basch und Lotte Folberth der Konkurrenz. Lotte, die noch in der Kurzkür sehr nervös war, lief dann eine schöne Kür und wurde am Ende mit dem 2. Platz belohnt. Kim gewann die Kombination und Tamara belegte Platz 3. Gina Grimmeisen aus Nattheim und Lena Hampp aus Neckarweihingen gingen bei den Jugend Damen an den Start. Beide waren mit ihren Ergebnissen zu Beginn dieser Saison zufrieden, möchten aber bis zum Sommer ihre Leistungen noch verbessern. Justine Wegerhoff aus Nattheim konnte bei den Junioren Damen in Pflicht den 3. Platz belegen, obwohl die Bögen diesmal nicht ganz so gut liefen und sie erst bei der Schlinge gut durchkam.

Für diejenigen, die das erste Mal international starten durften, war die Eröffnung in Deutschlandkleidern mit Einmarsch zur Nationalhymne sehr beeindruckend. Alles in allem war es für alle ein tolles Erlebnis, mit dem sie nun motiviert in die neue Saison gehen.

  Ergebnisse Saen 2015.pdf

MM

Zum Saisonauftakt präsentierte sich die 16-jährige Judith Scheiffele von der SV Winnenden Rollsportabteilung bereits in guter Form. Beim traditionellen internationalen Tanzwettbewerb in Paris erreichte sie einen hervorragenden 7. Platz. In der sehr stark besetzten Gruppen „Jeunesse“ mit 18 Läuferinnen und Läufern aus Argentinien, Belgien, Brasilien, Chile, Frankreich, Italien, Portugal und Deutschland, präsentierte sie, mit der unglücklichen Startnummer 1, einen sehr schönen, weichen Walzer. Auch den Keats Foxtrott lief sie sehr elegant und kantenrein und konnte sich dadurch nach den Pflichttänzen den 8. Platz sichern. Die neue schwungvolle, ausdrucksstarke Kür zu Balkanklängen kam bereits in diesem frühen Stadium der Saison sehr gut an und sie konnte sich noch um einen Platz auf den 7. Kombinationsrang verbessern.

Judith während der Kür

Dies ist in diesem starken internationalen Starterfeld wirklich ein exzellentes Ergebnis und deutlich besser als auch ihre Trainerin Ingrid Heglmeier erwartet hatte. Die Siegerin der DM 2014 in dieser Klasse, Emilia Zimmermann (Lübeck), belegte den 3. Platz und die Zweitplazierte, Sina Vesper (Wuppertal), belegte den 4. Platz. Diese drei deutschen Jugend-Damen laufen sich international immer weiter nach vorne und man darf auf die weitere Saison gespannt sein.

Judith beim Foxtrott

 

Beate Fisch

Beim Wettbewerb um den deutschen Pflichtpokal der Schüler in der Stralsundhalle in Kiel vom 20.-22.3.2015 konnten die neun Starter aus der Region zwei Medaillen und weitere gute Plätze belegen. Die neunjährige Viktoria Schigal gewann bei den Schülern C die Bronzemedaille und Natalie Rothenbächer machte es ihr bei den Schülern A (Jahrgang 2000) nach und gewann gegen starke Konkurrenz ebenfalls Bronze. Es war der erste nationale Wettbewerb dieses Jahres und mit 80 Teilnehmern gut besetzt. Die deutschen Meisterschaften finden im August ebenfalls in Kiel statt und so konnte man bei dieser Gelegenheit gleich die Bahn kennenlernen. Vierte Plätze erkämpften sich bei den Schülern A Xenia Scherer und Adrian Zoller, beide vom RRV Eppingen. Laura Fink (REVH) wurde in dieser Altersgruppe fünfte. Selena Kaufmann belegte im Jahrgang 2000 den sechsten Platz, wie auch Lisa Dörr bei den Schülern C. Beide kommen ebenfalls vom RRV Eppingen. Mit acht Jahren das jüngste Mitglied des WRIV-Teams Selina Schwab aus Eppingen schaffte es bei den Schüler D auf Platz fünf.

Am Sonntagnachmittag durfte die Formation „Sparkling Weels“ aus Winnenden bei der Sichtung für die EM Show ihr Können zeigen. Mit einer gut und gleichmäßig gelaufenen Kür bekamen sie die Nominierung zur EM Show, die vom 29.4. bis 2.5. in Bremerhaven stattfindet. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in Bremerhaven!

Manuela Mähner

Beim deutschen Rollkunstlauf-Pflichtpokal der Schüler in Kiel ist die Region am Wochenende in verschiedenen Altersklassen stark vertreten und hofft auf Medaillen und gute Plätze. Der REV Heilbronn hat Natalie Rothenbächer, Laura Fink und Viktoria Schigal gemeldet. Der RRV Eppingen schickt Selena Kaufmann, Xenia Scherer, Magdalena Müller, Adrian Zoller, Lisa Dörr und Selina Schwab bei diesem ersten nationalen Wettbewerb der Rollsportsaison auf die Bahn.

ssl

Beschlüsse der SK Rollkunstlauf im DRIV im Rahmen der Mitgliederversammlungam 07.03.2015 in Stuttgart

20150307 Beschluesse SK RK_Stuttgart.pdf